Achtjährige kauft für 1400 US-Dollar Ingame-Gegenstände im Appstore

app-store

Ein achtjähriges Mädchen in Rockville hat mit einem Schlumpfspiel für das iPad die Kreditkarte ihrer Mutter gesprengt.

Satte 1400 US-Dollar gab die kleine für Gegenstände in dem Titel „Smurf’s Village“ für das iPad aus. Ihre Eltern sind dementsprechend geschockt, besonders da die Preise für Ingame-Gegenstände unverhältnismäßig hoch sind. Beispielsweise kostet ein Wagen für den Transport von Schlumpfbeeren satte 99 US-Dollar. [Brian Barrett/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Washington Post]

Tags :
  1. Tja , so ist das mit diesen „Third Party“ Apps, so schnell geht das da kauft man 2-3 Erdberrenkarren und ist ein Vermögen los ^^ … im übrigen wenn es Intressiert wie die kurze an das PW gekommen ist liest einfach mal bei der Original Quelle der Washington Post nach da steht es.

    Und zu dem letzten Post, warum soll da was nicht stimmen? Passt doch alles, kann es mir gut vorstellen das dass selbe auf der Box passiert (Selbe Prinzip, junge Zielgruppe) sehr Naiv und Dumm da geht sowas schnell, aber auch da kann ich nur den Tipp geben: Einfach mal sich die Original Quelle anschauen und nicht direkt immer den Leuten hier schlechte Recherche o.ä vorwerfen.

  2. Passwörter hin oder her. Wäre es in Deutschland passiert wäre der Kauf ungültig. Keine Ahnung wie die Amis das handhaben.

    Auch wenn ich im allgemeinen nicht viel von Fingerabdruck und Augenscan halte, sollte trotzdem mal eine technische Lösung in Erwägung gezogen werden um solche Fehlkäufe zu vermeiden. Ich mein…wenn man sowieso seine Kontodaten bei dem Teil hinterlegt, macht einmal Auge in die Webcam halten auch nichts weiteres aus..

    1. Dazu benötigt es nichtmal einen Irisscanner oder sonstiges, sondern einfach nur Eltern die drauf achten was ihre Kinder so im Internet anstellen. Selbst schuld würd ich sagen, das Mädchen kann eigentlich nichts dafür (glaube kaum das die das aus purer Boshaftigkeit gemacht hat).

  3. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Eltern das Geld dafür zurückerstattet bekommen werden. Die Achtjährige ist ja nicht mal ansatzweise vollständig geschäftsfähig. Mit soetwas kommt man bei seriösen Firmen eigentlich fast immer durch – oder?

  4. mein kleiner junge von hat meine karte aus der tasche genommen. und damit bei google ein konto erstellt. daher würde ich gerne erfahren was ich jetzt machen soll.er hat seinen namen angegeben. und mein geburtstag… und einen grossen schaden hinterlassen. wie kann ich jetzt am besten vorgehen? wäre sehr verbunden wenn man mir da weiter helfen danke…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising