Internet Explorer 9 Release Candidate überraschend veröffentlicht

ie9

Schlechte Wortspiele sind meine Sache nicht, aber wenn jemand Microsofts Browser als "Internet Exploder" bezeichnet, muss ich doch immer wieder grinsen. Nun hat Microsoft den ersten Release Candidate von Internet Explorer 9 veröffentlicht.

Ironie, süße Ironie: Der Download steht unter BeautyOfTheWeb.com bereit. Alle, die sich nicht einer totalitären IT-Abteilung beugen müssen, dürfen aber weiterhin Firefox und Chrome verwenden. [Jason Chen / Tim Kaufmann]

[Via BeautyOfTheWeb.com]

Tags :
  1. „Alle, die sich nicht einer totalitären IT-Abteilung beugen müssen, dürfen aber weiterhin Firefox und Chrome verwenden.“

    Oder Safari.

  2. das hat nichts mit totalitär zu tun, ein internet explorer ist einfach viel leichter über gruppenrichtlinien zu pflegen als ein firefox, opera oder chrome. abgesehen davon, sollen die mitarbeiter von unternehmen keinen spaß am surfen haben, sondern ihren job machen.

    1. So wie du um 13:53 an einem Werktag.

      Ja klar, du hast Urlaub, Mittagspause oder arbeitest zu unmenschlichen Zeiten und an den anderen Tagen bist du abstinent. Ich vergaß, mein Einwand ist nicht wasserdicht.

  3. Gleich runtergeladen und installiert^^
    In der Zeit hätte man Firefox 10 mal installieren können.
    Der Explorer hat einen Neustart gefordert und wie ein Update installiert.
    Nach wie vor ist der Browser immer noch nicht so meins, aber ich muss zugeben, dass Hotmail um einiges schneller und flüssiger läuft.

  4. Internet Explorer ist der letzte Scheiss. Langsam, unsicher, hässlich und er hängt. Das liegt aber gaaaaanz sicher nicht an meinen Highend Pc. Firefox, Chrome und vorallem Safari sind die Besten. Und auf dem iMac ist es bei mir nochmal genau so!

  5. Ach applemagic, mein kleiner Engel. Wie schön, dass für Dich und Deinen objektiven Meinungen die Sonne jede Tag aufgeht.

    Zum Thema:

    Installation:
    Da der Internet-Explorer nichts anderes als eine Art Plugin für den Explorer ist, erklärt das wahrscheinlich die Dauer und den darauf folgenden Neustart nach der Installation.

    Erster Eindruck:
    Das Interface ähnelt jetzt sehr stark dem Interface von Chrome. Es gibt eine Miniaturansicht der am meist besuchten Internetseiten / Favoriten und die Sucheingabe erfolgt jetzt ebenfalls über das selbe Feld, worüber auch die URL-Eingabe erfolgt).
    Nichtsdestotrotz wirkt das neue Interface sogar eine Spur sauberer als bei den Konkurrenten.

    Meinung nach ist die Plazierung der „Tab-Leiste“ etwas unklug gewählt worden. Diese liegt nun rechts neben dem URL-/Such-Eingabefeld. Bei Full-HD Auflösung beginnen sich die Tabs bereits ab der fünften geöffneten Internetseite zusammenzuschieben. Beim Browser Chrome erst nach der achten Internetseite zum Beispiel.

    Das starten des neuen Internet-Explorer geht subjektiv schneller als beim Vorgänger. Ebenso das Laden der Internetseiten. Es gab hier keine negativen Auffälligkeiten. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass das Laden der Internetseiten bezüglich Geschwindigkeit „Chromniveau“ hat.

    Es scheint wohl auch zahlreiche neue Features zu geben, wie zum Beispiel die integrierten Developer-Tools für Webdesigner, welche nicht nur in der Lage sind den Quelltext einfach und bequem zu analysierbar zu machen, sondern die Internetseiten können jetzt auch zum testen direkt in den verschiedenen Internet-Explorer-Versionen gerendert werden, was ein segen für jeden Webdesigner sein dürfte.
    Allerdings wurde hier leider auch nicht ganz bis zu Ende gedacht. So können die Internetseiten nur bis zum IE 7 „heruntergerendert“ werden. Da bei vielen Industriekunden immer noch teilweise der IE 6!!!!!!!!!!!!1111 benutzt wird, wird es auch in naher Zukunft hier leider keine Erleichterungen für Webdesigner geben.

    *wiwi*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising