Wie man eine Rasierklinge graviert

blade_1822558c[1]

Dieses Foto zeigt eine Rasierklinge bei 400-facher Vergrößerung. Yep, so nah muss man heranzoomen, um das handgravierte Motto auf der Klinge zu erkennen. Der präzise Künstler hinter dieser Rasierklinge ist der 64-jährige Graham Short.

Der Gravur auf dem Foto sind etwa 150 Fehlversuche vorausgegangen. Die Arbeit wurde immer wieder durch zitternde Hände ruiniert. Im ersten Augenblick erscheint die Anzahl der Fehlversuche sehr hoch. Man sollte sich dabei jedoch erstmal vor Augen führen, wie schrecklich schwer die Gravur auf so einer dünnen Klinge ist.

Short konnte nur Nachts arbeiten, wenn sich verkehrsbedingte Vibrationen auf eine Minimum beschränken. Er schnallte seinen Arm mit großen Gepäck-Gurten an die Stuhllehne, um ungewollte Bewegungen zu vermeiden. Er nutzte ein Stethoskop um seinen Herzschlag zu kontrollieren. Dies ist nötig, da sein Körper nur zwischen den einzelnen Herzschlägen absolut ruhig bleibt. In diesen Momenten setzt er zur Gravur an. Er schwimmt jeden Tag 10.000 Meter, damit er seinen Herzschlag auf  30 Schläge pro Minute verringern kann.

Er arbeitete sieben Monate von Mitternacht bis 5:30 morgens an seiner Rasierklinge. In einer guten Nacht schaffte er drei winzige Buchstaben.

Beeindruckend, wie viel Disziplin und Geduld Graham Short aufgebracht hat. [Klaus Deja / Rosa Golijan]

[via Telegraph]

Tags :
  1. Leute….wo ist das denn eine Rasierklinge?!
    Das müsst ihr mal erklären….Alles was ich da sehe, sieht sehr nach einem Zahnstocher aus ;-)

  2. „Er schwimmt jeden Tag 10.000 Meter, damit er seinen Herzschlag auf 30 Schläge pro Minute verringern kann.“

    „Er arbeitete sieben Monate von Mitternacht bis 5:30 morgens an seiner Rasierklinge. In einer guten Nacht schaffte er drei winzige Buchstaben.“

    Merkste wat?

    10.Meter am Tach -> der mann war 64 also isser von 5:30 bis mitternacht geschwommen und den rest hatter graviert oder wie?

  3. Gizmodo: „Er schwimmt jeden Tag 10.000 Meter, damit er seinen Herzschlag auf 30 Schläge pro Minute verringern kann.“

    Homepage des Künstlers: „He swims 5,000 metres every day, which has resulted in a resting pulse rate of 30 beats per minute.“

    Danke für diese minimale Aufrundung. Keinesfalls möchte ich behaupten, dass der Autor Fakten verfälscht um den Artikel brisanter zu gestalten. Schwach!

    Quelle: http://thehandsofgenius.com/technique.aspx

  4. Also gebt mir 100 Euro und ich mach euch mit einem Focused Ion Beam Gerät eine Beschriftung im Nanometer-Maßstab auf eure Rasierklinge. Das dauert sagenumwobene 5 Minuten :P

  5. “Er schwimmt jeden Tag 10.000 Meter, damit er seinen Herzschlag auf 30 Schläge pro Minute verringern kann.”

    “Er arbeitete sieben Monate von Mitternacht bis 5:30 morgens an seiner Rasierklinge. In einer guten Nacht schaffte er drei winzige Buchstaben.”

    Hört sich eher nach Chuck Norris an!

    1. Chuck Norris kann seinen Puls auf Null setzen, auch ohne zu trainieren, außerdem müsste er nicht in der Nacht arbeiten, er würde nebenzu auf nem ACDC-konzert Leute verprügeln, und trotzdem würde seine Hand nicht wackeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising