[MWC] Kurztest: Geeksphone Zero – Das Smartphone für den Geek

P1060543

Dass Geeks immer die neueste Hardware haben wollen ist ein Mythos. Was Geeks wirklich wollen ist ein schnelles, funktionierendes und stabiles System zu einem geringen Preis. Hier setzt das Geeksphone an. Ein Smartphone für und aus der Community.

Das Geeksphone One war ein Phänomen. Cyanogen MOD persönlich legte Hand an um ein stabiles, schnelles und möglichst aktuelles Android System zu bauen. Nun hat der spanische Hersteller ein neues Gerät konzipiert und arbeitet gerade an den Feinheiten. Es wird das erste Smartphone mit einem vorinstallierten Cyanogen MOD 7 sein – und garantiert nicht das letzte. GIZMODO hatte die Gelegenheit mit den Gründern von Geeksphone zu reden und den aktuellsten Prototypen des Geeksphone Zero zu sehen.

Nur 200 Euro soll das Zero kosten, die Leistung eines Nexus One bieten und sich auch beim Design nicht hinter den großen OEMs verstecken müssen. Gut, die Designfrage ist vom Geschmack abhängig. Das verwendete Plastik wirkt hingegen hochwertig und ist dank gummierter Oberfläche angenehm griffig.

Die Vorderseite wird durch Touch-Tasten geschmückt, die jedoch über keine Hintergrundbeleuchtung verfügen. Der kapazitive Bildschirm ist mit 3,2 Zoll kleiner als gängige Smartphones, trägt aber zum kompakten Formfaktor des Geekphone Zero bei.

Angetrieben wird das Smartphone durch eine 600 MHz CPU von Qualcomm, die Grafikbeschleunigung ist von AMD. Die Verarbeitung vom inneren Teil des Gerätes überzeugt. MicroSD- und SIM-Karten Slot sind gut ausgearbeitet.

Es gibt jedoch auch einige negative Punkte. So spiegelt die Oberfläche des Smartphones sehr stark. Als Verbindungsanschluss kommt die etwas in die Jahre gekommene miniUSB Schnittstelle zum Einsatz und ein LED Blitz für die 5 MP Kamera fehlt auch.

Wen das nicht stört und auf der Suche nach einem günstigen, aber schnellem Android Smartphone ist, sollte das Geeksphone Zero auf jeden Fall im Auge behalten. [Jakob Ginzburg]

Bildergalerie

Specs:
Qualcomm MSM7627-1 (600 MHz) CPU
AMD Z430 3D Processor
512 MB ROM / 256 MB RAM
microSDHC Kartenslot bis 32 GB
3,2 Zoll Bildschirm mit 480 x 320 (HVGA Auflösung)
Quad-band GMS / Dual-band UMTS/HSDPA
3,5 mm Klinkenanschluss
G-Sensor, Proximity Sensor, E-Compass
Größe: 108 x 58 x 13 (Angabe in mm)
Gewicht 119g (mit Akku)
3-Punkte Touch Screen

Tags :
  1. Also ich bin Geek und ich brauch ganz bestimmt was schnelleres als 600 MhZ. Wie darf man das übrigens ohne Hintergrundbeleuchtung verstehen? Soll das ein Scherz sein?

    1. Du bist also ein Geek und hast dem Text nicht entnommen das die Touch-Tasten nur keine Hintergrundbeleuchtung haben, sondern denkst das ganze Smartphone hat keine Hintergrundbeleuchtung?

      Und du bist der Meinung das 600MhZ zu wenig sind? Wenn du wirklich ein Geek wärst würdest du auf der 600MhZ CPU dinge tun, die nur eine 2000MhZ CPU bewältigen könnte.

      Ich glaube du hast das Wort Geek mit dem Wort Trottel verwechselt!

  2. die 4 Funktionstasten unten bieten keine Hintergrundbeleuchtung. Das Display selbst verfügt natürlich über eine hintergrund beleuchtung

    1. Naja, also ich kenn mich „noch“ nicht mit dieser ganzen Thematik bei Smartphones aus, aber…
      Ich denke, dass die Leistung eines Phones nicht „nur“ durch seine baulichen Leistungsmerkmale bestimmt wird.
      Also nur weil die Bauteile nicht ebenbürtig sind, heisst das nicht, dass man es nicht effizient betreiben kann, so dass Unterschiede nicht stark ins Gewicht fallen. (Unterschied zwischen Effizienz und Effektivität) Das potentielle Funktionen durch leistungsschwache Bauteile nicht möglich sind ist dabei natürlich klar (Systemanforderungen).
      Andersherum gesagt. Vll. reicht es doch aus um dem „Nexus One“ ebenbürtig zu sein, da die potentielle Leistung des „Nexus One“ und das was real genutzt wird einfach nur 2 verschiedene paar Schuhe sind und sich auf dem Niveau eines Geekphones befinden würde, aufgrund von schlampiger Programmierung usw.. Daher würde ich diesen Satz erstmal ernst nehmen: „(…) die Leistung eines Nexus One bieten und sich auch beim Design nicht hinter den großen OEMs verstecken müssen.“ –> Beim Hands On wird sich dann zeigen, was es taugt.
      Als Analogie würde ich hier die PS3 sehen, auf der Konsole siehst du in 80% der Fälle nicht das was möglich ist, nur was 2teklassige und 3teklassige Entwicklerstudios bereit sind zu leisten. Wie gesagt, demnächst wird sich mit einer Anschaffung eines solchen Smartphones auch dieser Wissensbereich mir erschließen und dann kann ich mal fundiert was heraushaun. Das hier ist rein hypothetisch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising