Solowheel: Der Segway von morgen

xlarge_solowheel1

Ich persönlich finde, dass der Segway ziemlich viel Spaß macht. Man kann damit so richtig schön durch die Innenstadt düsen und muss sich dabei nichtmal anstrengen. Aber ganz ehrlich: Mit dem Segway unterwegs zu sein sieht doch irgendwie immer ziemlich dämlich aus. An dieser Stelle könnte das Solowheel ins Spiel kommen.

Das Solowheel wiegt nur 10 Kilogramm und soll im März für knapp 1.500 Dollar auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei um ein sich selbst balancierendes Einrad mit einem praktischen Tragegriff. Das heißt: Man kann damit ohne weiteres zur Arbeit und zurück fahren und das “Fahrzeug” auch direkt unter dem Schreibtisch ablegen. Man stelle sich mal vor, dass sich das Solowheel durchsetzen könnte. Dann wäre es vermutlich ähnlich beliebt wie die Trittroller vor paar Jahren. Und die Straßen wären wieder überfüllt mit Anzugträgern auf Einrädern. Eine interessante Vorstellung… [Maxim Roubintchik]

[via Solowheel, Cool Hunting]

Tags :
  1. Und alles ohne Helm..

    Ich stelle mir Bremsen bei voller Fahrt mit dem Ding nicht so toll vor, beim Segway konnte man sich wenigstens noch festhalten, aber das hier ist eher wie Skateboard fahren..
    Und der Vergleich mit dem Tretroller ist nicht so gut, da das Solowheel doch etwas Teurer als ein Kickboard ist.., das Solowheel ist sehr interessant, aber für mich zu teuer und zu schwer mit 10 Kilo, soviel wiegt ja schon mein E-Gitarrenverstärker und meine E-Gitarre zusammen..

    1. WAS?? Deine Gitarre und dein amp zusammen wiegen nur 10kg? was ist das bitteschön für ein amp??
      meiner wieg 25kg und is relativ zu andren amps gesehen noch ‘klein’…

      1. Ein Roland Cube 20X, der hat halt dafür nur 20 Watt, aber ich wollte am Anfang nicht so ein schweres Teil auch wenn jetzt etwas der Bumms dahinter fehlt, :)

  2. Als Ergänzung zu herkömmlichen Fortbewegungsmittel ist es schon interessant.
    Die Größe ist gerade für die überfüllten Straßen gut geeignet.
    Du kannst ja rel. einfach abspringen oder gar dich abrollen, wenn es denn drauf ankommt, da du keine Stange etc. vor dir hast, die du die in die Klöten haust oder einen Lenker, der dich bei einem Sturz am Kopf trifft (bspw. Fahrrad). Sicherheitsmaßnahmen wie Helm etc. sollte man echt berücksichtigen, da in dem Video die Straßen echt eben sind. Das kennt man hier von den Bürgersteigen oder Parkwegen nur bedingt. Da ist selbst mit 2 Rädern und guten Material schnell ein Sturz vorprogammiert.
    Mich würde die Laufleistung, maximale Geschwindkeit etc. interessieren. Zukunft könnte man für sowas auch in großen Gebäudekomplexen sehen, wo Leute echt viel hin und herlaufen müssen, da es klein ist, schienbar nicht viel Lärm macht und in die Ecke passt.
    Letztendlich ist das Teil halt etwas für Menschen, die Spaß an Technik haben und auch den ein oder anderen Cent in sowas investieren (siehe Minibikes). Und 10 KG hin oder her, mein Fahrrad wiegt nen bissel mehr und will immer wieder in und aus dem Keller getragen werden. Sonst kommen die bösen Buben und schlitzen die Reifen und Schläuche auf :(

  3. das ist ja super,

    ich steige aus dem Bett und fahre damit ins Bad, dann in die Küche und dann fahre ich mit dem Teil noch zur Arbeit und setze mich in meinen Bürostuhl.
    Nach der Arbeit fahre ich damit zum Fitnesssudio und nehm die Rolltreppe damit ich keine Stufen hochlaufen muss….

  4. Ist ne feine Sache, nur völlig sinnfrei, wenn es in Deutschland keine Zulassung für öffentliche Wege bekommt und das wird wohl nicht passieren denke ich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising