Haushaltsölquelle: Plastikmüll in Öl umwandeln

oilrig

Aus Japan stammt eine Erfindung, mit der aus Kunststoff-Haushaltsabfällen Öl hergestellt werden kann. Plastikflaschen, Einkaufstüten und ähnliches werden in die Maschine eingefüllt, erhitzt und nach einer Stunde steht etwas Öl zur Verfügung.

Die japanische Erfindung ist für den Haushalt gedacht und kann aus Plastikmüll wie Polypropylen, Polyethylen und Polystyrol wieder Erdöl machen. Ein Kilo Müll ergibt nach Angaben des Herstellers rund 0,9 Liter Öl.

Das größte Problem bei der Erfindung ist allerdings noch ihr Preis. Die Maschine kostet rund 10.000 US-Dollar. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via PhysOrg, Wired]

Foto: L Gnome

Tags :
  1. Das kann ich erst glaube sobald ich es sehe…
    Damit wäre das Problem Kunststoff ja endlich „gelöst“.
    Aber wahrscheinlich werden bei dem Prozess wieder andere Giftstoffe und Abfälle Produziert

    1. Das „Problem“ mit Kunststoff ist nicht dass es nicht biologisch abbaubar ist. In allen Industrieländern gibt es inwzischen recycleing Prozesse die Altplastik in Neu-Plastik wandeln. In jeder Stadt laufen hunderte Obdachlose den ganzen Tag rum und sammeln das Zeug. Plastik ist teuer.
      Das „Umweltproblem“ der 80iger ist schon lange kein Thema mehr.

      Das neue Problem mit Plastik ist dass Plastik als Rohstoff knapp wird, denn Plastik wird aus Erdöl erstellt und Erdöl ist bekanntlich knapp und wir immernoch zum heizen verwendet – obwohl es für die Produktion von Plastik unersetzbar ist.

      D.h. sobald das Erdöl alle ist gibts auch kein Plastik mehr und wir werden auf viele Dinge die wir heute haben verzichten müssen da es einfach keinen Ersatz für Plastik gibt.
      Erdöl zum heizen / fahren zu verwenden ist eine riesen Verschwendung.

      Was diese Erfindung angeht: Prototypen die den inversen Prozess zur Plastikherstellung abgebildet haben gibt es schon länger, das ist nichts neues. Das Neue ist hierbei wohl lediglich das es jetzt „Jederman“ bei sich zu hause machen kann.
      Allerdings will ich die Energiebillanz von dem Gerät mal gerne sehen:

      Plastik + 1 Stunde Energie rein –> 1 Tropfen Öl + Giftstoffe raus. Super Erfindung, geht doch gleich Wahle töten.

      1. Du sagst das Umweltproblem sei schon seit den 80igern kein Thema mehr?
        Dann verstehe ich nicht warum in unserem Vorort eine Riesige Müllkippe zum Himmel stinkt und in den Weltmeeren kein Kubikliter Wasser existiert der nicht von Platikteilchen verseucht ist.

        1. Na hoffentlich ist es bald aus, denn

          1) hört dann endlich die Verschwenderei und Großkotzigkeit auf
          2) werden wieder echte Werte wie Spaziergehen, Familie usw. wichtig
          3) wirds dem Kapitalismus schaden

        2. Gratulation. Das war der dümmste Kommentar, den ich auf gizmodo seit langem gelesen habe.

  2. Wirklich neu ist das nicht, Stichwort Pyrolyse und thermokatalytische Niedertemperaturkonvertierung. Problem sämtlicher Verfahren ist, das mehr Energie eingesetzt wird, als tatsächlich wieder rauskommt.

    1. Naja, wenn Erdöl knapp auf Erdöl basierende Produkte damit teurer werden und Energie aus regenierbaren Energiequellen gewonnen wird, wird sichs wohl irgendwann mal rechnen.

  3. So etwas Ähnliches hab ich schon mal bei der Sendung mit der Maus gesehen. Das ist schon mindestens 20 Jahre her. Da haben die auch diversen Platikmüll in so einen Reaktor gegeben, später eine schwarze ölige Flüssigkeit abgezapft.

  4. Das ist wirklich ein alter Hut. Hab schon vor ein paar Jahren eine Doku über ein klein Unternehmer gesehen der sich eine Anlage für den Zweck gebaut hat.

    Bei dem steigenden Ölpreis kann sich das finanziell bald lohnen :-)

  5. also neu ist das definitiv nicht, ich bin 24 und als ich als kleines Kind die Sendung mit der Maus geschaut habe, habe ich das schon gesehn! Durch die Energie die dafür benötigt wird ist das ganze dann eh wieder für die Katz. Früher oder Später müssen wir wohl unsern Lebensstandart zurückschrauben. Oder der nächste Weltkrieg löst das Problem…

  6. „also neu ist das definitiv nicht, ich bin 24 und als ich als kleines Kind die Sendung mit der Maus geschaut habe, habe ich das schon gesehn!“
    DITO!

    Aber als ich die Überschrift gelesen hab, dachte ich kurz:
    Wow, vllt die Vorstufe für den Mr.Fusion :D

  7. Also bei Annahme:

    Die Maschine schafft pro Stunde 0,9l ÖL.

    Der Kunststoff den man einfüllt bekommt man geschenkt.

    Die Maschine läuft ununterbrochen.

    Der Ölpreis pro Barrel ist bei 120$

    Dann rentiert sich die Maschine bereits am Ende des zweiten Jahres. Das wäre beachtlich.
    Natürlich fehlt jetzt die Energie die man hineinstecken muss. Die Info fehlt wirklich. Hat jemand Zeit das herauszubekommen.

    Selbst wenn dann die Amortisation erst nach 5 Jahren eintritt die Rendite steigt und ist nicht schlecht!!!

  8. Hallo zusammen,

    die Sendung mit der Maus war gestern, heute ist Galileo der Info bringer.
    Es gibt eine methode die aus Holz Plastik macht, klar es befindet sich noch in der Entwickelung, es wird aber wohl schon mit Daimler geforscht.

    Bevor wir unseren Plastik Müll verbrennen oder wieder in Öl umwandeln, ist es doch immer noch besser Kleidung herzustellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising