Mac OS X Lion unterstützt „Retina“-Displays

134618-rez_300

Gestern hat Apple die erste Vorabversion von Mac OS X Lion an Entwickler verteilt. Das neue Betriebssystem soll im Sommer 2011 veröffentlicht werden. Die für mich wichtigste Neuerung: Lion wird so genannte HiDPI-Displays unterstützen, die doppelt so viele Bildpunkte bieten wie heutige Displays.

Schon seit Jahren jammern wir darüber, wie schlecht Displays aufgelöst sind. Dabei geht es nicht um die Gesamtzahl der Pixel, sondern um deren Dichte. Je höher die Dichte, um so geringer fällt der einzelne Pixel auf, um so schärfer wird das Bild. Wie das funktioniert hat Apple bereits mit dem Retina-Display des iPhone 4 vorgemacht.

Auf ein gängiges MacBook mit 15 Zoll Display umgelegt würde das bedeuten: Wo heute 1440×900 Pixel Auflösung herrschen, hätte ein HiDPI-Display auf der selben Fläche 2880×1800 Pixel. Lion soll dies unterstützen. Für Entwickler ist das eine echte Herausforderung, müssen sie doch alle in ihren Programmen verwendeten Grafiken in doppelter Größe anbieten.

Bedenkt man die Alternativen, ist das trotzdem ein cleverer Ansatz. Bisher ging man nämlich davon aus, dass man beliebige Punktdichten unterstützen müsse. Das hätte bedeutet, dass Entwickler mit einer Vielzahl von Bitmaps oder mit vektorisierten Grafiken hätten arbeiten müssen. Insofern erscheint mir die schlichte Verdoppelung ein pragmatischer Ansatz, der das Arbeiten am Mac deutlich komfortabler machen sollte. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via MacRumors]

Tags :
  1. Für Entwickler ist das eine echte Herausforderung, müssen sie doch alle in ihren Programmen verwendeten Grafiken in VERVIERFACHTER Größe anbieten.

  2. „Schon seit Jahren jammern wir darüber, wie schlecht Displays aufgelöst sind.“

    Wirklich? Diese Gejammere ist mir erst aufgefallen seit Apple beschlossen hat daß normale Display zu wenig Pixel haben.^^

    1. bei dem meisten gängigen höheren Computermonitor Auflösungen ist die Pixelanzahl pro Fläche heute schon so dass eine Vergrößerung da nix bringen würde- denn man sieht es eh nicht.
      Mehr Pixel ja -> aber dann auch die Fläche vergrößern, sprich einen größéren Bildschirm machen. Das macht Sinn. Dieser Apple shit nicht.

      Wo viel eher was gemacht werden würde ist der TV-Bereich. Diese ganze sogenannte HD-Auflösung ist selbst in der max Version ein schlechter Witz.

      1. Auf dem Papier hast Du 300 bis 600 DPI oder mehr, auf dem Bildschirm heute nur 72 bis 120 DPI, also sehr grob und matschig. Das iPhone Display bietet ca 300 DPI und ist damit das bisher schärfste Display.
        Die Vergrösserung der Anzahl Punkte pro inch darf natürlich nicht zur Verkleinerung der Darstellung führen, tut es auch nicht wenn eben HiRes, bzw Retina Display unterstützt wird.

        Natürlich macht es sehr viel Sinn, ein Display zu haben das genauso scharf ist wie ein Hochglanz Ausdruck auf Papier!

  3. 1. HiDPI-Displays??? wenn dann HiPPI-Displays!!!
    2. doppelte Pixelanzahl aber mal zwei = 2²x = 4x

    yes, it’s great
    da bin ich dabei
    hoffentlich gibt es dann auch bald weitere Hersteller
    und vor allem auch für’n PC

    hab momentan nen 23″ FullHD = ca. 95ppi
    180ppi bei 23″ wäre echt schon nen Hammer :)

    1. 1. Bullshit! HiPPI bedeutet „High Performance Parallel Interface“ und ist eine Hochleistungsschnittstelle.
      2. HiDPI ist also vollkommen richtig.
      3. deine „!“ und „?“ Tasten sind kaputt, besser mal reparieren. ;)

      1. jo, HiPPI bedeutet “High Performance Parallel Interface”
        aha, daher begeht Apple also den Fehler mit HiDPI!!!
        (und ja, meine !!!-Taste klemmt ;)

  4. Doppelt und dreifach!

    Die Anbieter von Produkten machen doch nicht das sie selber machen können – die machen das sie kaufen können. Wenn der Display, Prozessor oder was auch sonst Hersteller es machen kann – ja dann werden halt Produkte daraus gemacht. Was soll´s. Alles wird besser, schärfer, schneller. Wir werden ja auch immer reicher. Alles wächst. Es muss geerntet werden.

    Viel hilft halt viel. So ist das eben.

    Wenn der Porsche vom letzten Jahr 280 PS hat kann der neue eben keine 270 PS haben. Der braucht 300!

    Das macht in der Anwendung zwar keinen Unterschied, gibt aber ein gutes Gefühl ;)

  5. Warum brauchen wir höher aufgelöste Monitore??
    Ich hab 2 22′ Bildschirme mit einer Gesamtauflösung von 3360×1050.
    Ich hab keinerlei Probleme irgendwas zu erkennen oder zu lesen.
    Wenn man vielleicht 10cm von Schirm entfernt sitzt könnte sicgh ein Problem ergeben,
    abver so doch nicht^^

    1. Na zum beispiel mir als grafiker würde das schon helfen.
      Genauso wie bei der Farbkalibrierung (wo die meisten nutzer nie von gehört haben ) ist es auch bei der Auflösung eines Displays gut so nahe wie möglich an das fertige Printprodukt heran zu kommen (300DPI ) um nicht überrascht zu werden.

      LG

    2. Schriften mit feinen Serifen sehen auch bei 300 dpi matschig aus. Sicher hattest du auch zu 8×8-Pixel-Zeiten keine „Probleme“, irgendetwas zu lesen, aber ein Grund, warum am Bildschirm lesen keinen Spaß macht, ist, dass die Auflösung einfach pleistozän ist. Mit Können hat das nichts zu tun.

  6. Frage nur welche Grafikkarte schafft eine solch hohe Auflösung? Außerdem halte ich es für unwichtig ich sitze vor nem 22″ Monitor mit einer Auflösung von 1680×1050
    Ich sehe nur nich mit der Lupe einzelne Pixel.
    Achja wie hoch wird denn der Preis? (Mit eingerechnet Apple Zuschlag)

  7. Das ist doch voll unsinnig bei PC BIldshcimren hat man doch einen viel zu hohen Abstand um unterschiede zu erkennen. Was macht man überhaupt dnan mit filmen da is ein 1080p Video ja nicht mal mehr BIldshcirmfüllend bzw nur wenn es Skaliert wird was die Qualität shclechter macht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising