Mann entdeckt nach 2 1/2 Jahren, dass seine Online-Freundin Fake ist

McLovin-Driver-License[1]

Ein 48-jähriger Mann aus Naperville Illinois heult sich jetzt vermutlich beide Augen aus, nachdem ihm aufgefallen ist, wie verblendet er mehrer Jahre lang war.

Ursprünglich hat er die Polizei eingeschaltet, weil er vermutete, dass nach 2 1/2 Jahren Online-Beziehung seine bessere Hälfte entführt wurde. Doch statt eine riesige Suchaktion einzuleiten um die Jungfrau aus der Bredouille zu retten, musste die Polizei dem besorgten Mann eine schreckliche Nachricht überbringen. Seine vermeintliche Frau existierte überhaupt gar nicht. Die Kopie des Führerscheins, den „sie“ ihm einst schickte, stammte von einem Beispielführerschein aus Florida.

Schlechte Nachrichten, was? Aber es kommt noch schlimmer:

Der Mann erklärte der Polizei, dass er seiner Freundin während der Beziehung insgesamt $ 200.000 auf Konten in Nigeria, Malaysia, England und in den USA überwiesen hat.

Das muss echte Liebe gewesen sein. Oder er ist einfach voll Kanne auf die Nigeria Connection hereingefallen. Wer mehr zum dem Thema Nigeria Connection erfahren möchte, sollte sich die Dokumentationen To Catch an ID Thief ansehen. [Klaus Deja / Rosa Golijan]

[via UPI]

Tags :
    1. herr hanninger, sind sie das? ;D

      „fake“ ist, wie viele andere worte aus dem englischen, mittlerweile eingedeutscht. deal with it.

  1. Mir stellen sich da 2 fragen.

    1. Ist es wirklich soo einfach an 200000$ zu kommen?
    2. Warum ist auf meinem Führerschein nicht so ein netter Regenbogen drauf?
    (Mal ehrlich, ein amtliches Dokument mit nem Regenbogen drauf, wo gibts denn sowas?)

    1. Sind nicht alle so verklemmt wie wir Deutschen… Die Amis haben auch hüptsche bunte Bilder auf ihren Kenntzeichen (zumindest in einigen Staaten)…

      Wie (‚tschuldigung) blöde muss man sein, jemanden den man nie gesehen hat und wenn ich das richtig verstehe auch nie gehört hat, 200000 $ an verschiedene Konten zu überweisen, auch noch im Ausland?!

    2. Du hast wohl nicht gemerkt dass der gezeigte Führerschein mit dem Artikel nur eines gemeinsam hat: Er ist nicht echt… und dazu aus einem Film, wie andere schon mehrfach geschrieben haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising