80 LEDs machen WLAN-Abdeckung sichtbar

xlarge_wifiiii

Langzeitbelichtungen sind schon für sich eine spannende Art der Fotografie. Aber die richtig außergewöhnlichen Bilder entstehen erst mit der richtigen Idee und die lautet diesmal: Macht die Abdeckung eines WLANs sichtbar.

Dazu haben Timo Arnall, Jørn Knutsen und Einar Sneve Martinussen 80 LEDs zusammenmontiert, die um so heller leuchten, je stärker das Signal eines benachbarten WLANs empfangen wird. Dann noch die Kamera auf „ewige“ Belichtung gestellt und den Apparat mit gleichmäßiger Geschwindigkeit entlang der Hauswände bewegt – fertig war dieses spektakuläre Foto.

Ein bisschen drehen die Jungs jetzt aber am Künstler-Rad. Martinussen schreibt ein Buch über die Beziehung von physischen Landschaften und digitalen Erlebnissen. Ich finde, die sollten mal bei mir um die Ecke die Abdeckung von T-Mobile sichtbar machen. Von mir aus auch mit magentafarbenen LEDs. Da sie aber ohnehin aus bleiben wäre die Farbe auch egal. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Flickr and YOUrban, Designboom]

Immaterials: Light painting WiFi from Timo on Vimeo.

  1. Die Leuchtdioden ändern nicht ihre Helligkeit wie behauptet, sondern sind an einer 4 Meter langen Stange untereinander montiert und geschaltet. Dieser „Leuchtstab“ schlägt nun vertikal nach oben oder unten aus. Bei steigender WLAN-Abdeckung, gehen auch mehr Dioden an. Sinkt die Netzauslastung, fällt auch die Anzahl der leuchtenden Lichter. Quasi wie ein Thermometer.

  2. Jo, solche Beschreibungsfehler sollten in einem Technikblog nicht vorkommen.
    Künstlerisch gefällt mir das Video gut und finde dasProjekt interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising