Del Monte zeigt der Natur den Mittelfinger

xlarge_bananabag

Del Monte will in den USA Bananen verkaufen, die in Plastik verpackt sind. Immer zwei der gelben Früchte kommen in eine Plastikhülle. Damit die Banane geschützt ist, heißt es.

Die Marketing-Schlaumeier bei Del Monte haben etwas entwickelt, was es schon gibt. Die Banane bringt doch ihre eigene Verpackung gleich mit – oder muss etwa die Schale der Banane von der zweiten (Plastik)hülle geschützt werden?

Del Monte schreibt auf die Packung, dass das ein natürlicher Energiehappen für unterwegs ist. Außerdem sollten die Bananen in der Hülle richtig gut reifen können. Was jetzt noch fehlt sind Äpfel in Styroporverpackungen samt Trageband. Oder Weintrauben in Verpackungschips – weil sie ja so leicht zermatscht werden können. Oder habt Ihr noch andere Ideen? Welches Obst oder Gemüse hat von Natur aus eine Schrottverpackung und verdient etwas menschliche Hilfe? [Sam Biddle / Andreas Donath]

[Via Daily Mail, TreeHugger]

Tags :
  1. Das ist praktisch. Wenn die Banane in der Tasche zermatscht, muss ich diese nicht nachher auskratzen, sondern werfe einfach die Tüte weg.
    Was habt ihr?

  2. Bananen in Plastikverpackungen verringern doch eigentlich die Heuchelei der Food-Industrie, weil sie sie transparent machen. Von daher: Ein richtiger und wichtiger Schritt zu mehr Ehrlichkeit im Biz.

  3. Ist doch bloß konsequent menschlich. Wer seinem verzüchteten Hund ne warme Weste anzieht, der kauft auch Bananen in Plastik. Oder fährt 300m mitm Auto, wo er doch Beine hat. Oder guckt im TV anderen beim Leben zu, statt selbst zu leben. Und so weiter, und so weiter…

  4. Man kann sich auch wirklich künstlich aufregen. Wären sie schon geschält und dann in Foile wäre das zwar noch besser aber ich denke dann wären sie zu anfällig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising