Muttermilch-Eis in London gestoppt

eiskreme

Für ganz kurze Zeit gab es in London Milcheis, das aus Muttermilch hergestellt wurde. Ihr wisst schon. Muttermilch. Für Menschenbabys. Die Aktion wurde nun kurzerhand beendet, nachdem es Beschwerden gab.

Es ist nur natürlich, dachten sich die Macher von Londons Eissalon Icecreamist. Sie haben Muttermilch zu Speiseeis verarbeitet und für 22 US-Dollar pro Portion angeboten. Die Aktion lief allerdings nur eine Woche lang. Und das lag nicht am fehlenden Nachschub sondern schlicht an einer Verfügung der lokalen Behören. Es gab zwei Bescherden (zwei!) und nun ist Schluß.

Die Lebensmittelbehörde hat allerdings die Hoffnung geweckt, dass das nicht das entgültige Ende für die Spezialität der Icecreamists bedeuten muss. Sollte sich herausstellen, dass die Muttermilcheiscreme die Anforderungen an ein Lebensmittel erfüllt, darf es weitergehen. [Kat Hannaford / Andreas Donath]

[Via AOL]

Foto: TheCulinaryGeek

Tags :
  1. @ deacon:

    Du trinkst wohl lieber das Drüsensekret von einem Rind als von einem Menschen? ;c)
    DIESE Körperflüssigkeit ist zum Genuss „gedacht“. (Natürlich eigentlich für Säuglinge). Aber „Würg!!!“?

  2. @pit
    So einfach ist das natürlich nicht…
    Bei einem Rind gibt es Vorgaben zur Haltung, Ernährung… und es gibt Kontrollen.
    Beim Menschen gibt es diese nicht, jeder kann das essen und trinken was er möchte, ob es Gesund ist oder nicht (Alkohol usw.), deswegen wird sich dies auch nicht durchsetzten. Denn wer lässt sich vorschreiben, was er zu essen hat und was nicht… Die Qualitätsunterschiede sind außerdem viel zu groß, nicht nur von Frau zu Frau, auch von Tag zu Tag. Ich würde so ein Eis essen, wenn ich weiß aus welcher Haltung ;) es kommt und kontrolliert wurde…

    1. Da hast du sicher recht. Demzufolge müsste man die „Produktion“ entsprechend überprüfen… Allerdings glaube ich, dass Menschen sich wesentlich bekömmlicher ernähren als Kühe, deren Futter zumeist mindestens in Teilen aus Südamerika kommt und aus Sachen besteht, die ich zumindest nie freiwillig zu mir nehmen würde. Komische Ölkuchen zur Produkltivitätssteigerung, gentechnisch verändertes Soja und Mais außerhalb der EU angebaut, also auch mit allerlei Zeug gespritzt, das hier nicht erlaubt ist… ich glaube da ernähren sich menschliche Frauen gesünder ;)

  3. hmm naja, also wir essen auch eher rinder als menschen. per definition eigentlich beides tiere ^^
    Aber das ist ne andere Geschichte.
    Hm also mir kommt das auch markaber vor, aber ich befürchte, dass das kein Instinkt sondern vielmehr Sozialisation.
    Also eigentlich ist die weiterführende Frage, ob Muttermilch als Genussmittel abseits von Kinderernährung genutzt werden sollte. Und welche Konsequenzen hat das. Wo kommt die ganze Milch her. Wer muss vll. dafür leiden. Wer wird ausgenutzt. Was ist mit Menschenfleisch? Ich denke, dass solche Prozesse eine gewisse Pfadabhängigkeit besitzen. Blut wird verkauft, Plasma wird verkauft, Organe werden in Teilen der Welt teils illegal gehandelt (je nach Land und Sichtweise). Das hat immer seine Vor- und Nachteile.
    Meistens hat es damit zu tun, dass etwas „Menschliches“ mit einem Geldwert verknüpft wird.
    Das ist immer schon eine Zwickmühle gewesen und wird es hoffentlich auch immer bleiben.

    1. „Meistens hat es damit zu tun, dass etwas “Menschliches” mit einem Geldwert verknüpft wird.“
      Das ist zwar schon in vielen Fällen längst so, und man denke auch mal an ausbeuterische Arbeitsverhältnisse in einigen Teilen der Welt, aber eigentlich ist es ja nur der nächste logische Schritt, wenn man bedenkt wie seit langem schon Tiere nur mit Blick auf Wirtschaftlichkeit behandelt werden.
      Zum Glück ist das ja nur ein geschmackloser gag der Briten ^^

  4. wenn man sich vorstellt welche frauen für so eine aktion ihre muttermilch abgeben kann ich deacon nur zustimmen.
    glaube auch kaum, dass die muttermilch genauso behandelt wird (haltbarkeit, überprüfung usw.) wie kuhmilch.

  5. Mich würde mal interessieren wieviele Portionen verkauft wurden und ob ggf. die Käufer auf sexuelle Abnormitäten untersucht wurden….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising