Taser für geschaffte Eltern

toytazerwtf

Wer benutzt nicht auch gerne mal einen Taser? Wieso soll das nur der Polizei vorbehalten sein. Auch Eltern können sich einen dieser Schocker zulegen, um die Kinder im Zaum zu halten, falls diese wieder verrückt spielen.

Aber keine Angst, dieser Taser hier ist nicht im Geringsten so schmerzvoll wie die Varianten der Polizei. Er hat nur 3,6V im Gegensatz zu deren 50.000V. Aber so wirklich als Spielzeug sollte dieses Gerät auch nicht wirklich benutzt werden, gerade wenn die Kinder es selbst in die Hände bekommen.

Bevor man also diesen Taser benutzt, sollten auf jeden Fall die Kinder aufgeklärt werden wie damit umzugehen ist und wie sich ein Taser Schock anfühlt. [Casey Chan/Helene Gunin]

[via Red Ferret]

Tags :
  1. „Bevor man also diesen Taser benutzt, sollten auf jeden Fall die Kinder aufgeklärt werden wie damit umzugehen ist und wie sich ein Taser Schock anfühlt.“
    Bitte? Also ich muss ehrlich sagen, dass die Qualität dieses Blogs rapide endgegen 0 strebt!

  2. Ist ja sehr nett, dass man die Kinder vorher aufklären soll:
    „Achtung Schatz, gleich tuts weh und du pisst dir in die Hose!“

    Schon mal was von Menschenrechte gehört? Da kann man dem Kind ja gleich ein Elektrohalsband anlegen.

  3. Lasst mich raten, das Teil kommt aus den USA?

    Damit können Afroamerikaner dann direkt ab Kindesalter schonmal auf die härte und skrupellosigkeit der amerikanischen Polizei vorbereitet werden, wie nett. :)

    1. das hat überhaupt nix mit der spannung (volt) sondern mit der stromstärke (ampere) und der frequenz mit der der strom abgegeben wird (hertz) zu tun … wenn man keine ahnung hat …
      schonmal an beiden polen einer autobatterie angefasst … hat auch nur vermeintlich schwache 12v

      1. Schon einmal etwas vom ohm’schen Gesetz gehört ?
        Da der ohm’sche Widerstand des menschlichen Körpers relativ konstant ist, ehöht sich die Stromstärke LINEAR zur Spannung, also hat die Spannung genau so viel damit zu tun wie die Stromstärke.
        Das gilt allerdings nur dann, wenn die Leistungsquelle in der Lage ist, die entsprechende Leistung (Spannung * Stromstärke) zu liefern; während sich jedoch die Spannung nahezu beliebig erhöhen läßt, ist dies auf Grund des Eigenwiderstandes der Leistungsquelle bei der Stromstärke nicht der Fall !
        Und dei Beispiel mit der Autobatterie hinkt auch, denn diese leifert Gleichstrom (Frequenz = 0) …

        Bei einer WECHSEL-Spannung > 42 V (=Kleinspannung) können Muskelkrämpfe auftreten, in Verbindung mit bestimmten Frequenzen kann es zu Interferenzen mit dem Nervensystem kommen, welches im Extremfall zu einem Herzkammerflimmern führen kann.
        Wechselspannungen unter 42 V dagegen sind absolut ungefährlich, z.B. Märklin-Bahnen (Modellbahnen, Kinderspielzeug)) werden mit 24 V Wechselspannung betrieben. Fasst man da die Schienen an, fühlt man lediglich ein leichtes Kribbeln.

        Gleichspannung (un damit Gleichstrom) ist dagegen schon bei niedrigeren Spannungen gefährlich und erzeugt schwere innere Verbrennungen sowie starke Muskelkrämpfe.

        Wie du schon sagtest: „Wenn man keine Ahnung hat …“

  4. 3,6 Volt is ja nichs bei na 9 volt batterie merkt man die spannung ja auch nur biss wenn man sie an die Zunge(Weniger hautwiderstand) hält.

  5. Ich bezweifle, dass der Autor die Quelle gelesen hat, denn dort ist es als Spielzeug für Kinder, nicht als Waffe gegen sie beschrieben.
    Macht das Ding aber nicht weniger krank.

    Und bevor jemand kommt und sagt, ich solle doch den Artikel lesen:
    „Auch Eltern können sich einen dieser Schocker zulegen, um die Kinder im Zaum zu halten“

    Wahrscheinlich ist es einfach die Phantasie des Autors, die daraus eine Waffe gemacht hat.

    1. Endlich einer der es bemerkt!

      Das war nie für die Eltern und gegen die Kinder gedacht sondern immer für die Kinder und gegen die Eltern :D

  6. Ein sogenannter „Toy-Taser“ ist ja irgendwie schon ein bißchen krank, andererseits wahrscheinlich nicht unangenehmer als diese bekloppten Scherzartikel, die Mini-Schocks verteilen.

    Aber so richtig, richtig, richtig krank ist, dass gizmodo das Ding als Bestrafungswerkzeug für Eltern gegen ihre Kinder darstellt.

    Jetzt mal ernsthaft:
    Was ist da los bei euch? Wenn ihr Texte ins Deutsche übersetzt, solltet ihr
    1.) scherzhafte oder ironische Anmerkungen erkennen und dann
    2.) in die Übersetzung mit rüberbringen.

    So langsam wirds echt Zeit, die Geschäftsführung mal eindringlich zu befragen, was bei der deutschen Redaktion abgeht. Dieser Tiefpunkt dauert mir jetzt echt schon sehr viel zu lange.

  7. Mal abgesehen davon, daß der hier Verantwortliche nicht nur ein Rad ab hat, glauben hier offensichtlich Einige, daß der Polizei-Taser eine 50.000Volt-Batterie hat. Macht mal das iPhone aus u. zur Abwechslung das Gehirn an! Aber erschreckt nicht, wenn da nur rosa Rauschen kommt wie beim Redakteur. Letztlich ist das Ding ein Terrorinstrument, egal ob gg. Kinder o. von denen gg. Eltern.
    Nehmt doch einfach so ein Hunde-Trainingshalsband- macht das Gleiche, läßt sich direkt anlegen, geht auch für Sado-Maso-Spiele u. ist sogar ferngesteuert. Gibt’s bestimmt auch als App für iPhone.

  8. ein weidezaun gerät hatt schon an die 10000 Volt und für das braucht es auch keine 10000 Volt batterie – nur so als info ……

  9. Ehm…
    Bei 3,6 Volt passiert garnichts. Spürbar wird es erst ab ca. 4,5 Volt an der Zunge. Ich glaube das das Teil einfach nur ein Spielzeug ist, das aussieht wie ein Teaser und eine kleine LED als Taschenlampe hat.
    Von Teaser keine Rede und FÜR DIE ELTERN SCHON GLEICH DREIMAL NICHT.

  10. So sieht das aus. Des weiteren ist das Ding natürlich unnütz. Warum nicht einen richtigen Taser benutzen wenn die Mistblagen nicht spuren? Danach sind die auf jeden Fall erstmal 20 Sekunden ruhig. Zeit die sich nutzen lässt um ihnen 20mg Haloperidol iv reinzujagen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising