iFixit zerlegt das Nintendo 3DS in Einzelteile

3dsteardown

Mit drei Kameras ist das Nintendo 3DS das Mobilgerät mit den meisten Kameras an Bord, meinen die Schrauber von iFixit. Und die müssen es wissen. Sie haben Nintendos Spiele-Handheld komplett zerlegt.

Eine Schicht über dem Display sorgt dafür, das für das linke und das rechte Auge ein leicht anderes Bild sichtbar ist. So wird der 3D-Effekt erzeugt. Das klappt allerdings nur innerhalb des empfohlenen Betrachtungsabstands.

Wie Brian von Kotaku schon erwähnte, reicht die Akkulaufzeit nur für 3 bis 5 Stunden im 3D-Modus. Der Lithium-Ionen-Akku mit 1300 mAh und 3,7V wird einfach durch die erforderliche Prozessorlast stark strapaziert. Im 2D-Modus sind es immerhin 8 Stunden Laufzeit.

iFixit hat im Nintendo 3DS eine CPU mit dem Namen Nintendo 1048 0H ARM CPU, den Fujitsu MB82M8080-07L und NAND-Flash von Toshiba ( THGBM2G3P1FBAI8). Daz kommt noch der Texas Instruments PAIC3010B 0AA37DW und ein Gyroskop namens Invensense ITG-3270 MEMS.

Auf iFixit gibt es die komplette Teileliste und eine Fotodoku, mit der die Zerlegung des Spielehandhelds Schritt-für-Schritt gezeigt wird. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via iFixit]

Tags :
    1. Was soll den der unqualifizierte Vorwurf? Wenn ich mir etwas kaufe möchte ich auch wissen was drinnen steckt. Sogenannte „Raubkopierer“ können mit den reinen Hardwarespecs nichts anfangen. Soviel zu ihrem Fachwissen.

  1. Ob die es machen oder deine „Raubkopierer“ selber ist doch nippes. Es geht ja darum, was verbaut ist in diesem „Wunderding“ und das interessierte sich darüber informieren können.
    Verstehe daher den Zusammenhand des Kommentares wirklich nicht.

  2. Nur mal interessehalber… Kann der Nintendo 3DS eigentlich nur 3D? Also werden alle Inhalte irgendwie von der 3D Funktion gebrauch machen oder sind auch normale 2D Spiele möglich?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising