Motorola zeigt sich beim 4G-Update kundenfreundlich

xoom

Künftige und aktuelle Xoom-Besitzer, die gerne mit ihren Geräten herumspielen und dabei beispielsweise einen Jailbreak anwenden, dürfen sich freuen: Motorola wird auch bei diesen Geräten ohne zu Murren das 4G-Update vornehmen.

Wenn das mal nicht kundenfreundlich ist. Allerdings gibt es auch hier einen Haken: Bevor das Xoom eingesendet wird, sollte das Tablet auf den Werkszustand gebracht werden, beziehungsweise die original Firmware am Laufen sein.

Sollte das nicht der Fall sein, wird das Update trotzdem vorgenommen, allerdings können die Damen und Herren von Motorola dann nicht dafür garantieren, dass das neue, schnellere Netzwerk auch wirklich funktioniert. [Jack Loftus/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Motorola via Engadget]

Tags :
  1. HAHA! Seit wann gibt’s n Jailbreak für Android!? Damit man Apps illegal Downloaden kann, sachen über Bluetoot verschicken kann…? Nö, man kann auch offene Türen einrennen! Man kann das Gerät höchstens Rooten um aufs systhem zu zu greifen, aber das wissen die Gizmodo schreiber ja nicht, weil sie ja Apple Fan Boys sind!

  2. interessiert doch kein Schwein.
    Die was ein Froyo auf MileSone gebraucht haben (Die Masse) hat jetzt ein anderes Mobile.
    Mit 2.2/2.3

    Moto, aufgestanden damals mit dem V3. Nichts danach gekommen.
    Bis Google mit Android gekommen ist.
    Sensation mit dem Milestone. ABER:
    TOD: mit der Upgrade Policy.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising