Ägypten: FBI- und CIA-Akten und Sex-Videos bei der Geheimpolizei

shredded

Dieser riesige Haufen geschredderten Papiers wurde am letzten Samstag im Hauptquartier der ägyptischen Geheimpolizei in Kairo gefunden. 2500 wütende Demonstranten stürmten das Gebäude. Die gefundenen Dokumente und Videos könnten schon bald die Welt genau so erschüttern wie die Wikileaks-Veröffentlichungen.

In den düsteren Gemäuern von Mubaraks Geheimpolzei hat die Bevölkerung Gefangene befreit, die dort immer noch eingekerkert waren. Die Zellen waren nicht viel größer als Telefonzellen. Außerdem fand man Folterinstrumente, haufenweise Papier, das durch einen Reißwolf gedreht wurde und Dutzende von PCs. Außerdem zahlreiche Sexvideos von Berühmtheiten wie in- und ausländischen Schauspielern und Politikern. Die Aufnahmen stammen aus Hotelzimmern.

Für die US-Regierung dürften die gefundenen FBI- und CIA-Dokumente allerdings noch peinlicher sein. Angeblich zeigen sie die Verbindungen zwischen der Geheimpolizei und den amerikanischen Diensten.

Die gefundenen Gefangenen saßen in winzigen Zellen und wurden freigelassen. Sie saßen teils jahrelang ein. Einer davon wurde nach 14 Jahren Gefangenschaft befreit. Die Befreier fanden auch Überwachungsmaterial von Mubaraks letzten Tagen als Herrscher – aber nichts davon wurde bislang veröffentlicht. Das könnte sich jedoch bald ändern und für zahlreiche Skandale in aller Welt sorgen. Auch das geschredderte Material könnte – ganz so wie viele Stasi-Akten – mit Computerhilfe wieder rekonstruiert werden. [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Via Egyptian Chronicles]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. „Ganz so wie viele Stasi-Akten – mit Computerhilde wieder rekonstruiert werden“

    Dann woll’n wir hoffen dass die Computer-Hilde zack zack ans Werk geht.

  2. Was vielleicht interessant wäre: wofür saßen die im Gefängnis? Ohne diese Information wäre es vielleicht unklug sie freizulassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising