iMovie und GarageBand fürs iPad sind da

Apple hat die schon zur iPad-Präsentation angekündigten iOS-Apps iMovie und Garageband nun veröffentlicht. Sie bringen Filmschnitt und ein Tonstudio aufs iPad, wobei iMovie nur auf dem neuen iPad 2 laufen wird.

GarageBand ist nur für das iPad erhältlich, während es von iMovie schon seit längerem auch eine iPhone-App gibt. Die neue Version von iMovie nutzt das iPad-Display aus und bietet hier einen wesentlich genaueren Editor für genauere Schnitte. Außerdem lassen sich Audiospuren bearbeiten. Dazu kommen Themes, einen Titeleditor, Übergänge und eine Exportfunktion für Youtube, Vimeo und iTunes.

GarageBand funktioniert das iPad (fürs iPhone gibt’s die App nicht) in ein 8-Spur-Tonstudio mit einer durchaus ansehnlichen Instrumentensammlung um. Damit kann man nicht nur Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug spielen sondern auch Loops abspielen, Sequenzen aufnehmen, mischen und das Ergebnis dann als AAC-Datei ausspielen oder auf GarageBand für Mac OS X weiter bearbeiten.

iMovie und GarageBand sind ab sofort in Apples iTunes-App-Store erhältlich und kosten jeweils 3,99 Euro. [Tim Kaufmann]

Tags :
    1. Ja, das geht. Dafür ist ein jailbreak, open ssh, die imovie ipa und ein Pc notwendig Es gab darüber vor etwa 3 Monaten eine Anleitung auf bitehub.net ( jetzt apfeltech.net )
      Ich hab das damals gemacht, hat problemslos funktioniert, dauert so ca. 30 min.

  1. Ja das geht Dafür ist ein jailbrea, open ssh die imovie ipa und ein Pc notwendig Es gab darüber vor etwa 3 Monaten eine Anleitung auf bitehubdotnet ( jetzt apfeltechdotnet )
    Ich hab das damals gemacht, hat problemslos funktioniert dauert so ca 30 min

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising