Jon Bon Jovi: „Steve Jobs hat die Musikindustrie auf dem Gewissen“

bonjolovl

Die Musikindustrie stirbt. Altbekannt. Aber wer ist daran schuld? Napsters Shawn Fanning? Millionen Musik-Downloader? Soulja Boy? Nein. Steve Jobs. Sagt Jon Bon Jovi.

Gegenüber dem „Sunday Times Magazine“ sagte der alte Rocker:

Die Jugend heutzutage hat komplett die Erfahrung verloren wie es ist, sich Kopfhörer aufzuziehen, die Anlage bis 10 aufzudrehen, die Hülle zu halten, die Augen zu schließen und dann in einem Album verloren zu gehen. Und die Schönheit, das hart gesparte Geld für ein Album auszugeben, dessen Cover einem gefällt, ohne zu wissen wie die Platte klingt…

Es war eine magische, magische Zeit damals. Ich hasse es jetzt wie ein alter Mann zu klingen, aber – merk Dir meine Worte – in der kommenden Generation werden die Leute fragen: „Was ist geschehen?“ Steve Jobs persönlich hat das Musikbusiness auf dem Gewissen“

Bam. Und was nun, Mister Bon Jovi? Werden alle Bon Jovi-Songs von iTunes entfernt? Wohl kaum. Abgesehen davon hat auch die Internet-Ära eigene, magische Momente.

[Kyle VanHemert/Jens-Ekkehard Bernerth]

[MSN]

Tags :
  1. Gebe dem Mann 100%ig Recht! Richtige Musikliebhaber kaufen wenigstens CD’s, und nicht diesen Datenmatsch aus diversen iSHITStores!

  2. Falsch!
    Musik in Dateiform hat nicht dazu geführt, dass das Bewusstsein für gute Musik verloren ging!
    Die Musikindustrie hat die neuen Kanäle einfach dazu missbraucht, uns mit Unmengen Trash und „one hit wonders“ zuzuschütten, weshalb wir die Orientierung verloren haben!
    Wer Musik wirklich liebt, kann sie von CD, Vinyl *UND* Festplatte genießen!

    Und wenn die liebe Musikindustrie es nicht vollkommen vergeigt hätte, CD-Text (d.h. zumindest Titel & Artist) auf dem Medium AudioCD per Standard einzuführen, würde ich sie heute vielleicht sogar noch kaufen! Aber „Was läuft da grad – Moment, ich such mal die Hülle“ hat nunmal zur Folge, dass ich lieber MP3 kaufe…

    Soviel mein Senf dazu!

  3. Oh ich erinnere mich noch dran wie ich emien erste Iron Maiden CD gekauft hab ich war c.a. 13 – 14.
    Es stimmt schon teilweise, und klar hat auch die Internet Ära ihre Schönen Momente aber eben leider nicht bei dem erwerb von Musik.

    Und was nun, Mister Bon Jovi? Werden alle Bon Jovi-Songs von iTunes entfernt? Wohl kaum.

    Ich finde nur diesen Satz wirklich etwas falsch, und ihr drängt euch damit immer weiter in die Apple Kiddy ecke.

  4. Pah, CDs sind doch Mist, nur Vinyl klingt echt … ach nee, noch besser:

    Damals, als Du nach einem harten Tag Arbeit mit denen Kumpels von der Jags gekommen bist, die besten Stücke des Mammuts gegessen hattest und dann glücklich und satt dem Gesang und Klopfen des Schamanen am Lagerfeuer gelauscht hast … das war magisch!

  5. naja einerseits muss ich dem herrn d aschon ein stück weit recht geben. Wenn ich mal leute in meinem Alter (18) anschau die sich drüber lustig machen dass ich noch CDs (und sogar Vinyl) kauf seh ich durchaus auch dass physikalische träger für musik langsam aussterben. Aber andererseits bin ich auch der meinung dass es nichtmal schade um die industrie ist die entweder die Künstler gierig macht so dass sie sich selbst verraten und Musik machen die nicht ihnen gefällt sondern sich möglichst gut verkauft (wie der Werte Bon Jovi zum beispiel) oder sich an der ehrlichen Musik von Künstlern bereichenr und sie ausbeuten. Meiner meinung ist die Musik ohne die Industrie besser dran. nur meine meinung

  6. Bon Jovi… Das ist doch kein richtiger Musiker… 0.o Steve hat den Musikmarkt revoloutionärt!! Sonst würde im Internet die CDs nur illegal zu downloaden sein, über iTunes verdienen sie doch wenigstens Geld!! Bon Jovi… Pfff..

  7. Wirklich schade ist, dass die Leute viel seltener ganze Alben kaufen.
    Ist natürlich ne feine Sache, wenn man nicht mehr ein ganzes Album bezahlen muß, pbwohl man eigentlich nur drei Songs davon haben möchte.

    Das ist zwar fair, hat aber eben auch gewaltige Nachteile…z.B. was den musikalischen Horizont der aktuellen Teenie-Generation betrifft. Wenn man nur noch Ohrwürmer runterlädt (auf medialen „Kaufbefehl“ hin), verpasst man ne Menge.

    Nicht jedes Lied gefällt beim ersten Hören…und gute Alben bestehen auch nicht nur aus willkürlich
    zusammengewürfelten Songs einer Band, sondern haben ein Konzept und kommen daher nur als „Gesamtwerk“ richtig rüber!

    Unterm Strich ist das zwar schön, wenn man als finanzschwacher Teen auch einzelne Songs ziehen kann – die „Nebenwirkungen“ sind aber sehr bedauerlich…finde ich.

    1. Wow, das ist der beste Kommentar, den man dazu geben konnte!
      (Eigentlich der intelligenteste, den ich auf gizmodo je gelesen hab ;))
      Genau so ist es nämlich! Gerade die CDs, die mir nicht sofort gefallen, sind zu meinen Favoriten geworden.
      Und Konzeptalben bzw. einfach durchdachte Alben sind einfach großartig. Einzelne Stücke da rauszureißen geht teilweise gar nicht :)

  8. Mit Timecode-Platten und Frontend auf PC aufzulegen (Traktor oder Serato) ist unkomplizierter, da man alle Tracks immer relativ kompakt dabei hat. Aber richtige Platten klingen irgendwie einfach noch besser! Und Plattencover gibts auch super geile, vor allem von meinem Lieblingslabel Supplement Facts Records ^^

  9. Naja, leider hat er recht!
    Ich bin zwar erst 18 und mache im Moment noch Schule aber ich gehe oft genug in irgendeinen Musikladen und kauf mir ein Album von welchem mir das Cover gefällt, ohne jemals vorher von dem Künstler gehört zu haben, klar ich schau schon, dass es „meine“ Musikrichtung ist aber sonst:

    Cooles Cover? -> Kaufen! (Wenn Geld da ist…)

    Ich zieh mir meine CD’s dann zwar auch auf den PC zum unterwegs anhören aber daheim kommt immernoch die CD in die Anlage. Nur für Partys nehm ich dann den PC weils einfacher ist und man nicht alle CD’s mit sich rumschleifen muss.

    Mfg deserr

  10. „Und die Schönheit, das hart gesparte Geld für ein Album auszugeben, dessen Cover einem gefällt, ohne zu wissen wie die Platte klingt…“

    mann der macht nicht nur sch… mucke er labert auch noch müll. ich kauf doch keine mucke wegen dem cover. und wenn auf einem album nur 3 gute stücke sind dann werden halt nur die gekauft.
    vielleicht sollte die musikindustrie sich wieder daruf besinnen was ihr job ist – musik machen, dann werden vielleicht auch wieder mehr leute gerne was kaufen. wer halt nur popmist und pseudorock alla bon jovi produziert muß sich wirklich nicht wundern.
    obendrein wenn es itunes nicht gäbe sähe es um die musikverkaufszahlen noch mieser aus.

    hey bon jovi go mach musik und laber nicht dumm rum.

  11. Wenn ich die Jugend von heute sehe, Handy auf volle Lautstärke und das ist dann Musik…..nein, dann lieber eine Vinyl oder Cd einlegen und geniessen. Aber auch die Lieblingsstücke als Mix vom Pc machen Laune, ersetzen den Cassettenrekorder oder die Revox. Bon Jovi mochte ich noch nie. Aber Apple :-)

  12. haha wer ist bon jovi ne scherz aber ich kaufe mir noch cd`s ich lade musik aus itunes und ausm netzt aber was hat jetzt steve jobs damit zu tun so eine dumme aussage nur weil jobs der chef von apple ist es gibt soo viele download portale wie itunes und nur weil itunes am meisten verkauft ist apple daran schuld das (sagt bon jovi) niemand mehr cd`s kauft so ein absoluter schwachsinn der gehört in die klapse
    @kuno van euten du hast recht

  13. Wenn Musik in der Qualität von Jon Bon Jovi machen würde wäre ich ziemlich still wenn es um den Untergang der Musikindustrie geht.

  14. Ja. Immer sind die anderen Schuld wenn sich die uralten, immer wieder aufgewärmten Schinken nur mehr zu tausenden verkaufen.
    Wir sollten ein Spendenkonto einrichten.

  15. Ich geb ihm Recht. Vinyl, Superaudio-CD oder im Zweifelsfall CD haben einfach mehr Klasse und Charakter, von der Qualität mal ganz zu schweigen.
    Steve Jobs und sein Team haben coole Ideen und viele gute Produkte, aber sie sind mit iTunes mit Schuld daran, dass sich kleine Kids nur 0815 Müll auf den teuer erspahrten iPod ziehen.
    Es gibt viele Bands die Lieder mit wirklich viel Inhalt produzieren, die aber nie gehört werden. Wieso? Weil sich die Leute nur den einen Hit eines Albums kaufen und den Rest ignorieren.

    Das Internet bietet der Musik viele Chancen, aber – um die Aussage zu korregieren – die qualitativ hohe Musikindustrie und die Plattenindustrie gehen dabei leider stark in die Knie…

  16. der herr bon hat schon ein wenig recht, das is genauso wie das gefühl in den 90ern ein pc spiel gekauft zu haben, riessige verpackung und mindestens 2 eichen sind gestorben um all das papier für booklet, werbung, kopierschutzdrehrad und background infos zu haben – aber das gefühl war schon ganz ein anderes als heute – da ist man am heimwog noch am rücksitz von mamas auto vor freude auf und ab gesprungen… der download aus dem app store reduziert da den „persönlich gefühlten wert“ schon deutlich… aber nicht mehr das haus verlassen zu müssen um einzukaufen is halt auch toll….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising