iMovie auf dem iPad 2 ist schneller als auf einem MacBook Pro

iMovie-Speed-Tests-642x247

Gemeinhin könnte man annehmen, dass ein MacBook Pro ein iPad bei der Videoschnittsoftware iMovie locker überholt. Schließlich ist das Notebook mit einem schnelleren Prozessor und mehr Ram ausgerüstet. Aber AppAdvice fand heraus, dass das iPad in vielen Tests schneller ist. Warum?

Es gibt einige Erklärungen, warum der Test von AppAdvice zugunsten des iPad verlief. Zum einen wurde als Testmaterial Video aus einem iPod touch verwendet. Da das iPad und der iPod touch sich technisch einige Bauteile teilen, könnte eine hardwareseitige Optimierung möglich sein. Zum anderen könnte im iPad 2 ein h.264-Chip vorhanden sein, der dem MacBook Pro fehlt. So etwas gibt es in Form von USB-Dongles übrigens auch für den Mac, aber das wurde hier nicht getestet.

Es ist aber trotz dieser Erklärungsversuche immer noch beeindruckend, dass das iPad ein MacBook Pro stehen lässt. Ein teurer 17 Zoll MacBook Pro hat es am Ende dann doch geschlagen, aber einfachere Notebook-Modelle von Apple schafften es gar nicht oder nur so knapp, dass man sich schon fragen muss, warum man dafür teilweise mehr als 1.000 Euro hinlegt, wenn ein 500-Euro-iPad die Geräte abhängt. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[AppAdvice]

Tags :
  1. Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich wie die in meiner Schule wenigstens ein iPad haben wollen ^^ die haben alle Macs iphones und iPad ^^ aber so ist das leben ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising