Wie die seltsamen Namen der US-Militäroperationen entstehen

ROVING SANDS '95

Odyssey Dawn hört sich irgendwie ziemlich geheimnisvoll an. Übersetzt man das Ganze, wird daraus Irrfahrt Morgendämmerung. Woher kommt dieser Name und was bedeutet er?

Das US-Verteidigungsministerium hat eine klare Regelung für die Namen der Militäroperationen. Sie bedeuten überhaupt nichts. Rein gar nichts. Sie haben keinen Bezug zur Mission oder deren Zielen.

Das US-Afrikakommando Africom darf für seine Operationen auf dem Kontinent den ersten Buchstaben des Namens nicht frei wählen. Es stehen nur Wörter mit Anfängen JF bis JZ, NS bis NZ und OA bis OF zur Verfügung. Pro Bereich sind es ungefähr 60 Wörter. In der Liste kommt Odyssey vor – und das wurde gewählt.

Und woher kommt das zweite Wort „Dawn“ Das wurde vollkommen zufällig gewählt, teilte Africom-Sprecher Eric Elliott mit. Hätte es also auch „Duck“, „Dummy“ oder irgendetwas anderes sein können? Das wurde leider nicht bekannt. [Sam Biddle / Andreas Donath]

Foto: Flickr/ expertinfantry

[Via Danger Room]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising