Warum Autos heutzutage mobile Computer sind

google_car

Ein Computer ist nicht unbedingt das Erste, was man mit einem Auto verbindet. Moderne Autos haben jedoch deutlich mehr auf dem Kasten als man sich vor paar Jahren noch hätte erträumen können. Ein paar der interessantesten neuen Auto-Technologien stellen wir euch in diesem Artikel vor.

Eigentlich dienen die Dinger doch zur Fortbewegung? Das wäre zumindest mein erster Gedanke, wenn ich eine solche Headline lesen würde. Aber die Fortbewegung steht bei den Autos schon längst nicht mehr im Vordergrund. Natürlich können sie uns auch von A nach B bringen. Dabei möchte aber heutzutage keiner mehr auf seinen Komfort verzichten. Deshalb lässt sich die Auto-Industrie immer wieder neue Wege einfallen, um nicht nur das Fahren so einfach wie möglich zu machen.

Sprachsteuerung

Autos hören heutzutage aufs Wort. Und im Gegensatz zu Hunden, funktioniert die Sprachsteuerung in Autos erstaunlich gut. Die meisten Fahrzeughersteller bieten inzwischen Sprachsteuerung an. Ganz vorne mit dabei ist neben Audi unter Anderem auch Ford. Eine sehr beeindruckende Demonstration der Ford Sprachsteuerung kriegt ihr in dem folgenden Video zu sehen.

Automatische Parksysteme

Einparken will gelernt sein. Doch eigentlich könnte man sich heutzutage die ganze Mühe sparren und den Wagen vollkommen eigenständig einparken lassen. Die meisten neuen Volkswagen und Audis können bereits selbst einparken: Wenn man mit einer Geschwindigkeit von unter 30 km/h unterwegs ist, scant der Wagen automatisch alle Parklücken in der Umgebung und gibt bescheid, falls er eine passende findet. Bei dem Audi A6 reicht es zum Beispiel aus, wenn die Parklücke nur 80 Zentimeter größer ist als der Wagen selbst. Falls das der Fall ist, wird der Wagen immer mit maximal zwei Lenkzügen in die ideale Parklücke gelenkt. Der Fahrer braucht nur noch Gas und Bremse zu betätigen. Der Bord-Computer übernimmt den Rest.

Solche Systeme gibt es schon seit einer ganzen Weile. Inzwischen findet man sie in den meisten neuen Volkswagen, Audis, Lexus und Co.

BMW treibt das Ganze auf die Spitze und hat ein Einpark-System entwickelt, das einen Schritt weitergeht: Es setzt nicht einmal voraus, dass man sich während des Parkvorgangs im Fahrzeug befindet und kann den Wagen vollkommen eingeständig in eine enge Garage manövrieren.

WLAN Hotspot im Auto

Das hier ist eine der praktischsten Entwicklungen im Automobilmarkt: Audi hat ein System entwickelt mit dem man unterwegs im Auto immer seinen WLAN-Hotspot mit dabei hat. Alle WLAN-fähigen Geräte lassen sich mit dem Auto-Hotspot verbinden und gelangen so ohne weitere Probleme ins Internet. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man als Beifahrer im Internet surfen möchte oder seine Mails checken. Natürlich geht das auch mit einer UMTS-Karte, aber die Tatsache, dass der Wagen WLAN an Bord hat macht viele Dinge deutlich einfacher. Es ist als hätte man sein Büro immer dabei.

Spurhalteassistent

Eines der bekanntesten Systeme ist das von Honda entwickelte LKAS (Lane Keeping Assist System). Es erkennt die Fahrspur, samt der sich darauf befindenden Fahrzeuge und hilft dem Fahrer dabei, die Spur optimal zu halten. Dies wird über eine CMOS-Kamera, die in der Windschutzschreibe eingebaut ist, ermöglicht. Ein kleiner Computer berechnet, aus den aufgenommenen Bildern, in Echtzeit den optimalen Lenkwinkel des Fahrzeugs. Dabei setzt sich dieser aus minimal 20 % menschlichem Input und maximal 80 % Input der Lenkhilfe zusammen.

Damit das System optimal funktionieren kann, sind einige Faktoren entscheidend. So darf die Geschwindigkeit nicht weniger als 70, aber auch nicht mehr als 180 Kilometer pro Stunde betragen. Außerdem müssen beide Hände am Lenkrad sein. Derzeit kann LKAS nur auf Fahrbahnen mit einer linken und rechten Fahrbahnmarkierung verwendet werden.

Autopilot

Autopiloten kennt man eigentlich nur aus Flugzeugen. Doch schon im Film i.Robot mit Will Smith konnte man den selbstfahrenden Audi RSQ bestaunen. Dass die Idee und auch die Umsetzung keineswegs ein fiktives Filmszenario ist bewies dieses Jahr der Suchmaschinen-Riese Google – mit einem selbstfahrenden Auto, bei dem der Fahrer weder zu lenken noch auf das Gaspedal zu treten brauchte (Gizmodo berichtete). Bei der aktuellen rasanten Entwicklung auf dem Automobilmarkt ist es nur eine Frage der Zeit, bis erste Modelle eingebautem Autopiloten in Serie gehen.

Wie man sieht werden Autos immer mehr zu einer Hightech-Maschine auf vier Rädern. Dabei geht vielleicht ein wenig Fahrspaß verloren, aber dafür profitiert der Fahrer von einem Plus an Komfort und Sicherheit.

Am Ende noch eine Frage an euch: Habt ihr vor demnächst ein neues Auto zu kaufen? Und wenn ja, welches? [Maxim Roubintchik]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising