Gerücht: Windows 8 bekommt eigene Zeitmaschine

historyvault_01

Laut WinRumors wird Windows 8 ein Feature namens History Vault erhalten, das ähnlich wie OS X' Time Machine funktionieren soll.

Die Funktion soll es Nutzern erlauben, Daten automatisch mit der Shadowfunktion von Windows zu nutzen. Angeblich soll dies auch zeitgesteuert möglich sein. AUßerdem können Dateien ausgewählt und aus verschiedenen Zeitstempeln wiederhergestellt werden. [Adrian Covert/Jens-Ekkehard Bernerth]

[WinRumors]

Tags :
    1. genau… nur das es jezt mit Win8 noob-freundlicher wird, und gizmodo sofort springt auf. echt traurig was aus gizmodo die lezten 2 jahre geworden ist. nur apple werbug – schäm euch !!

        1. mit der systemwiederherstellung kann man aber nicht nicht-system dateien wiederherstellen und schon gar nicht selektiv …

        2. Acronis Backup-recovery
          Paragon-Backup recovery
          Microsoft System-recovery
          …und …und..etc..

          Alles längst da und uralt. Ich schätze mal die Windows-Marketing-Abteilung wollte sich nur mal wieder in Erinnerung bringen. Warum auch nicht. Gehört halt zum Geschäft dazu.

        3. Wenn du Daten über den Papierkorb löschst oder die Festplatte nur schnell formatierst, sind die Daten im Prinzip immer noch auf der Festplatte vorhanden. Es werden nur Einträge gelöscht, die auf diese Verweisen. Solange du diese Daten nicht überschreibst, kannst du sie zu jedem Zeitpunkt wieder herstellen.

        4. @snikki

          Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber du hast keinerlei Kontrolle über den Zustand der gelöschten Daten, da nicht nur der Verweis gelöscht wird, sondern der Datenbereich auch freigegeben wird und damit entsprechend auch schnell durch andere Daten überschrieben werden kann. Im schlimmsten Fall passiert das sofort, beispielsweise durch temporäre Dateien vom System. Festplatten beschreiben in der Regel den nächsten zur Verfügung stehenden Specherplatz – damit ist die Chance solche Daten endgültig zu verlieren relativ gross.

  1. Funktioniert bestens. Ich sichere 1,5 TB Daten auf ein 5GB NAS. Gerade diese Woche wieder Dateien im Ursprungszustand (von vor 5 Tagen) restored. Da stündlich gesichert und konsolidiert wird, liegen die inkrementellen Sicherungen für die letzten 24 Stunden stündlich vor, für den letzten Monat täglich und dabor wöchentlich (sofern Backup-Plattenplatz ausreicht). Funktioniert bei mir mit einem Synergy-NAS zuverlässig. Gerade bei einem NAS sollte man aber darauf achten, dass es zu 100% das aktuelle AFP-Protokoll unterstützt. Ansonsten kann es zu Inkonsistenzen im Backup kommen. Tricks um ein nicht unterstütztes NAS mit TimeMachine zum Laufen zu bringen gibt es, sollte man aber aus genannten Gründen unterlassen.

  2. Shadow Copies gibt es allerdings schon seit Vista.
    Leider gibts dafür bis jetzt keinen erstaunlichen, magischen Namen und erst recht keine simple, intuitive Klicki-Bunti-GUI. Und das ist ja derzeit wahnsinnig Hipp…

  3. Wie wir schon lange wissen, Microsoft macht Apple nach!

    Zitat von Betrand Serlet:

    „If Companies can’t innovate, the try to imitate. But it will never be as good as the original.“

    OS X ist einfach das beste! Macht euch keine Hoffnungen, Windowsler!

    1. Windows Vista mit Shadow Copies gibts seit 20.01.07.
      Time Machine auf OS X 10.5 gibts seit 26.10.07.

      Zitat von Bertrand Serlet:

      “If Companies can’t innovate, the try to imitate. But it will never be as good as the original.”
      Weswegen er wohl Apple verlassen hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising