Königliche Hochzeit: 3D wird nicht eingeladen

Das Medienereignis des Jahres (zumindest im positiven Sinne) soll die Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William werden. Mit großem technischen Aufwand soll die Vermählung übertragen werden. Aber ausgerechnet das Hype-Thema 3D wird nicht bedient.

Am 29. April 2011 werden sich Kate Middleton und Prinz William in der Westminster Abbey das Jawort geben. Das Ereignis wird weltweit im Fernsehen übertragen. Doch so sehr sich der britische Sender Sky Broadcasting auch bemühte, die Videos werden nicht in 3D sein. Die königliche Familie lehnt dies ab.

Der Grund ist ziemlich leicht zu erklären. Die 3D-Kameras sind ziemlich groß und das ist in der Westminster Abbey einfach nicht erwünscht. Dennoch war das Königshaus in seinem Schreiben wie zu erwarten sehr höflich:

„Wir wissen, dass Sie alle sehr enthusiastisch über 3D-Filme sind, und es tut uns leid, dass wir sie enttäuschen müssen“, schrieb ein Sprecher an Sky und andere Sender, berichtet der britische Guardian. „Wir hoffen das unsere Entscheidung verständlich ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass in Zukunft keine 3D-Aufnahmen möglich sein werden“.

Tja. Schade. Die 3D-Brille mit den Swarovski-Kristallen, die die Queen in Toronto überreicht bekam, wird wohl noch viel Staub sammeln. Schade. [Seth Abramovitch / Andreas Donath]

Foto: NASA/Bill Ingalls

[Via NYT, Gawker]

Tags :
  1. “Wir hoffen das unsere Entscheidung verständlich ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass in Zukunft 3D-Aufnahmen möglich sein werden”

    gemeint ist doch eher „nicht möglich“ oder?

  2. Wer braucht schon wirklich 3D.
    Ist doch hinreichend bekannt das die Filmindustrie die Bilder pro Sekunde verdoppeln will weil das mehr bringt als dieser lausige 3d Modus.
    Eigentlich setzen nur die Kinos drauf damit das Abfilmen erschwert wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising