Intels Tablet-Antwort: Atom reloaded

500x_intel-atom

Bislang hat Intel auf dem Tablet-Markt kaum einen Stich gemacht. Intel läuft damit Gefahr, die wichtigste neue Produktkategorie seit dem Laptop zu verpassen. Klar gibt es das eine oder andere Tablet mit Intel-Chips, aber die sind durchgängig bekannt als Akkufresser. Wie Intel dieser misslichen Lage begegnen will? Indem man Moores Law in den Papierkorb wirft und Atom-CPUs ein explosionsartiges Transistor-Wachstum verpasst.

Gestern hat Intel angekündigt, dass seine Oak Trail Prozessoren (1080p Video, HDMI, Flash-Support und reduzierter Energieverbrauch) schon ab Mai in Produkten von Lenovo und Fujitsu verbaut werden. Dürfen wir uns also auf Intel-Tablets freuen, die wie das iPad und andere ARM-basierte Tablets 30 Tage Standby mit einer Akkuladung leisten? Nicht ganz, aber wie ein Intel-Mitarbeiter wissen ließ, will man diese Hürde in den nächsten zwölf Monaten knacken. Binnen drei Jahren sollen drei neue Chip-Generationen erscheinen, was doppelt so viel ist, wie Moores Gesetz vorhersagt.

Die Frage ist nur: Ist das auch schnell genug? Denn selbst wenn Intel in einem Jahr da ist, wo die Wettbewerber heute stehen, dann ist Intel immer noch ein Jahr hintendran. Auch dass die neuen Atoms die ersten sind, die das Prädikat „Windows ready“ tragen dürfen, nutzt ihnen wenig, denn Windows wird erst Ende 2012 bereit sein für Tablet-Computer.

Spannend klingen Intels Pläne für die auf Oak Trail folgende Chip-Generation namens Cedar Trail. Im Kern handelt es sich dabei um einen Netbook-Chip, der mit Funktionen wie WiDi (drahtloses HDMI), drahtlosem Audio, Instant-On und zumindest clever klingenden Synchronisationsfunktionen für den Datenabgleich mit dem PC ausgestattet sein wird. Landet Cedar Trail in Tablets, könnte es spannend werden, vorausgesetzt Intel bekommt das mit der Akkulaufzeit gebacken. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Intel, ITespresso.de]

Tags :
  1. Nicht jeder muss bei diesem negativmarkt mitmischen da Apple eh Marktführer ist und alles andere shwachsinn ist der nicht zu bedienen ist. Danke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising