Brasilianische Polizei setzt auf Sonnebrillen mit Gesichtsscanner

Rio De Janeiro Experiences A Surge In Crime And Violence

Es erinnert an Robocop: Brasiliens Polizisten werden mit Sonnenbrillen ausgestattet, die in einer Menschengruppe die Gesichter scannt und Kriminelle erkennt.

Dementsprechend ist in den Brillen modernste Gesichtserkennungstechnologie verbaut, die pro Sekunde auf eine Entfernung von 50 Meter 400 Gesichter scannen kann.

Pro Scan werden dabei 46.000 biometrische Punkte auf einem Gesicht abgefragt und mit einer Datenbank verglichen. Wird ein Halunke ausfindig gemacht, leuchtet ein rotes Signal innerhalb des Glases auf. Der Beamte weiß dann hoffentlich, was zu tun ist.

Eingesetzt werden sollen die Hightech-Brillen bei Großveranstaltungen wie Konzerten oder Fußballspielen, beispielsweise bei der WM 2014 in Brasilien. [Casey Chan/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Telegraph]

Tags :
  1. Bitte lest eure Artikel doch wenigstens Korrektur bevor ihr auf Absenden drückt. Fehlende Buchstaben und Worte lassen den Text wirken als wäre er von einem Schüler der 6ten Klasse geschrieben…

    1. Willst du sagen Schüler der 6.Klasse sind nicht fähig richtige Rechtschreibung zu verwenden. Zufällig bin ich in der 6.Klasse und achte im Internet immer auf meine Rechtschreibung. Also wirklich! Erwachsene und ihre komischen Vorurteile über die armen Schüler!

      1. „Willst du sagen, Schüler der sechsten Klasse seien nicht fähig, richtige Rechtschreibung zu verwenden? Zufällig bin ich in der sechsten Klasse und achte im Internet immer auf meine Rechtschreibung. Also wirklich! Erwachsene und ihre komischen Vorurteile gegenüber den armen Schülern!“

  2. Hoffen wir mal, dass sich nicht zu sehr auf die Technik verlassen wird…
    Denn 1. gibts wohl noch 2 oder 3 Verbrecher da draußen, die nicht in einer „Datenbank“ gespeichert sind…. und erst die bösen Neutäter!

  3. Haha guter Witz..
    In eurem Artikel steht das er auf 50 Meter 4 gesichter erkennt und in jedem Gesicht 46.000 (TAUSEND) Merkmale vergleicht.

    Selbst wenn die Kamera die dadrinne verbaut sein soll 10 Megapixel hätte was sehr unwahrscheinlich ist, würde ein einzelnes Gesicht niemals aus genügend Pixeln bestehen um darin 46000 Merkmale zu finde ;)

    von 50 Meter 400 Gesichter scannen kann.
    Pro Scan werden dabei 46.000 biometrische

  4. Cool,
    wird dann auch gleich ein Fadenkreuz auf die Person eingeblendet?
    Wenn die Wumme von den Cops auch noch in das System eingebunden ist, könnte es sogar noch
    als Zielhilfe fungieren.
    (Fadenkreuz wird grün, oder so…)

    1. Nee, nix Fadenkreuz und Zielhilfe. Du schaust den vermeintlichen Bösewicht an, hälst die Wumme drauf und die Brille entscheidet ob geballert wird oder nicht. Hat zwei Vorteile: 1. Der Bullizist kann nicht zur Verantwortung gezogen werden und 2. (Vorrausgesetzt das funktioniert mindestens genauso „zuverlässig“ wie das System der Londoner Stadtüberwachung) Brasiliein wird kein Problem mit Überbevölkerung bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising