Test: Sony Ericsson Xperia Play – Gelungene Kombination aus Handy und Konsole

Sony_Ericsson_Xperia_Play_Test_Gizmodo

Schon seit 2004 ist es immer ein großer Traum vieler Handheld-Spieler gewesen, unterwegs nicht nur zocken, sondern auch telefonieren zu können, ohne dabei auf zwei Geräte angewiesen zu sein. Nach sieben Jahren versucht Sony genau jene Zielgruppe anzusprechen und bringt den langerwarteten Hybriden aus mobiler Spielkonsole und Telefon. Ob echte Zocker mit dem Sony Ericsson Xperia Play rundum glücklich werden, haben wir ausgiebig getestet.


Design und Verarbeitung

Designtechnisch ist das Xperia Play eigentlich eine Kombination aus bereits auf dem Markt etablierter Technik. So lassen sich viele Einflüsse des Smartphones Sony Ericsson Vivaz erkennen. Dank geschwungener Rückseite liegt das Xplay sehr gut in der Hand, die Front wird durch vier Hardware-Tasten geschmückt. Vorteile, die auch Vivaz Nutzer zu schätzen wissen. Wird der Bildschirm nach oben geschoben, kommt der Sony-Konsolen-typische Gaming-Controller zum Vorschein. PSP Go Besitzer werden auch hier viele bekannte Elemente vorfinden.

Bildergalerie

Die Verarbeitung des Xperia Play überzeugt schon bei der ersten Berührung. Zwar besteht das Gehäuse komplett aus festem Kunststoff im Klavierlack-Design, die einzelnen Elemente wie Bildschirm, Tasten oder das Gamepad sind von vorbildlicher Qualität. Gelegentlich wünscht man sich aber dennoch ein wenig Aluminium, wie es aktuell das Gehäuse vieler Smartphones von HTC und dem LG Optimus x2 aufwertet. Ein großer Pluspunkt geht an Sony Ericsson, wegen den verbauten Hardware-Tasten. Anders als die meisten anderen Hersteller verzichtet Sony Ericsson auf Touch-Tasten – eine Entwicklung, die hoffentlich von besagten Mitbewerbern kopiert wird.

Anfangs kommt das Xperia Play recht schwer und klobig vor. Da man das Smartphone aber Größtenteils für Spiele benutzt und das Gerät somit in beiden Händen hält, fällt das Gewicht kaum auf. Die Breite des Gerätes ist mit der eines Smartphone mit Tastatur vergleichbar.

Weiter >>

Tags :
  1. Viel zu teuer für uns Jugendliche… Apple sollte mal endlich Tasten in den iPod Touch einbauen!! Wir alle haben iPod Touch und Wollen gametasten! Psp und Nintendo ds finden wir aber trotzdem doof :).. Die Zukunft sind AppS :)

    1. iPod Touch 4G kostet mit 32GB (und weniger ist ja wohl echt scheiße, wenn man nicht drauf abfährt jeden Abend zu überlegen was man am nächsten Tag für Apps braucht) 300€, das xperia play 399€. Das sind 100€ mehr, und was denkst du was ein iPod Touch kostet wenn er auch so ein Gamepad hat?

  2. @Appsted
    Das Gerät ist nicht zu teuer. Wenn du so ein großer Apple Fan bist dann zähle doch mal nach: iPhone + PSP = Teuer. Xperia Play = Phone + PSP schon inclusive = günstig. Besonders für Jugendliche, die eben nur ein Gerät haben wollen.

  3. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Hardware-Tasten von Sony würde ich Touch-Bedienung bevorzugen. Nach spätestens 6 Monaten war der „Menüknüppel“ an beiden Handys defekt.
    Was übrigens ein wichtiger Grund dafür ist, dass ich mir nie wieder ein Sony-Gerät mit Tasten kaufen werde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising