RIM zappelt bei der Frage, warum Leute das BlackBerry Playbook kaufen sollen

500x_bbplaybookhands_11

In einem Interview hat Co-Geschäftsführer Jim Balsillie die ersten vernichtenden Kritiken des Playbook-Tablets als "unfair" gebrandmarkt. Allerdings war er auch nicht in der Lage, überzeugende Kaufargumente für das Tablet zu bringen.

Im Gespräch stellte er zwar einen E-Mail-Client in Aussicht, der bald erscheinen soll. Doch auf die Frage, warum ein normaler Kunde, der kein Blackberry besitzt, sich ein Playbook kaufen sollte, sagte er: „Man kann es kostenlos mit einem Blackberry verbinden“. Aha. Super Kaufgrund.

Im Anschluss sagte er dann noch, dass eine 3G-Version später nachfolgen wird, genauso wie der Zugriff auf Android-Apps. Wenn das alles ist, ists schon ein bißchen wenig.

Das ganze Video-Interview gibts bei der Quelle. [Kat Hannaford/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Bloomberg]

Tags :
  1. is doch ganz einfach: damit man nicht mehr im krabbel-wühltisch internet nach services suchen muss, die man sich auch einfach individuell zusammenstellen kann. das ist doch das erfolgsrezept der apps.

  2. so, nachdem ich jetzt den bericht bei Bloomberg gelesen habe: wo bitte steht dieser satz: „Man kann es kostenlos mit einem Blackberry verbinden.“

    Apple Fanboys sag ich nur.

  3. Ich bin zwar ein Applefanboy aber ich muss sagen das das xoom da um einiges besser ist.. Und irgendwie fange ich an Android mehr zu mögen als iOS hilfe.. Ich mutiere.. Hilfe.. Vorteil von iOS ist aber das Man sich appstoreguthaben im laden nebenan kaufen kann :)

  4. Also…das mit den Tablets ist irgendwie ganz witzig. Ich sehe Leute damit rumlaufen, drauf rumtippen und frage mich letztlich: Für was, ausser Produktpräsentationen auf Messen oder als digitale Weinkarte in einem Restaurant sind die Dinger eigentlich gut?

    Ich kann mir als Ottonormal-Geek nicht vorstellen auf dem Sofa zu hocken und dort irgendwelche Billigzeitvertreib-Games zu spielen. Zum Surfen benutze ich sowieso den heimischen Rechner.

    Fotos gucken? Ich habe mir letztens mit meiner Freundin ein echtes Fotoalbum gekauft und dort ausgedruckte Fotos reingeklebt. Glaubt mir, das ist tausendmal romantischer. Ich habe mit meinen 28 Jahren doch schon einige Techniktrends erlebt und bin der Meinung, das die Hersteller allesamt mal einen Gang zurückschalten sollten und erstmal darüber nachdenken sollten wofür sie eigentlich etwas entwickeln. Heut werden ja schon Quadcore-CPUs für Handys angepriesen obwohl nichtmal die Duals draussen sind, geschweigedenn passende Software/Entwicklungsplattformen.

    Nennt mir mal wirklich ein schlagendes Verkaufsargument für ein X-beliebiges Tablet:

    1. also mein tablet liegt tatsächlich neben der Couch und ich nehme es immer wieder gern in die Hand. Zum Surfen gehe ich kaum noch an den Rechner. Schon der Gedanke daran, den Rechner hochzufahren um mal eben kurz etwas nachzuschlagen oder die emails abzurufen zaubert aus heutiger Sicht fast schon ein Schmunzeln in mein Gesicht.
      Aber ich rede eben von mir und nicht für die gesamte Menscheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising