Kommt der erste gescheite iPad-Stift von Wacom?

6489318

Mein Plan, das iPad als Notizblock zu nutzen, ist grandios gescheitert. Schuld daran: Die von Apple nie für diesen Zweck konzipierte, kapazitive Touch-Steuerung und die Stifte diverser Hersteller, die völlig zu Unrecht ein "und es geht doch" suggerieren. Dass jetzt doch noch einmal Hoffnung aufkeimt, daran ist Wacom schuld.

Schließlich ist Wacom der Spezialist, wenn es um Grafik-Tablets geht. Mit dem Bamboo Stylus bringt Wacom nun einen für das iPad konzipierten Stift auf den Markt, dessen Spitze mit einem Durchmesser von sechs Millimetern 25 Prozent schmaler ist als die anderer Eingabegeräte. Das mag ein Fortschritt sein, aber ich glaube nicht so richtig daran, dass das Schreiben auf dem iPad damit doch noch zum Durchbruch gelangt. Sicher, für 30 Dollar, die der ab Mai erhältliche Stift kosten soll, könnte man’s mal probieren. Aber ich für meinen Teil bin mit dem Thema durch. [Casey Chan / Tim Kaufmann]

[Via Technolog]

Tags :
  1. das! ist! kein! ipad! stift!

    das ist ein stift für kapazitive touchscreens wie sie in jedem modernen handy oder tablet oder aldi monitor verbaut werden.

    der bezug auf apple ist mal wieder schön in die meldung hineingedichtet worden.

  2. Yep, auch ich habe mir für schlappe 12,99 EUR einen Stift von Nokia gekauft und muß leider sagen, dass diese Art von Eingabe nicht befriedigend funktioniert. Die Stiftspitze ist genauso dick, wie mein Finger und man hat keine Chance, kleine Bereiche ordentlich zu treffen. Und umherschieben geht auch kaum, da der Stift irgendwie auf dem Display „klebt“. Des weiteren ist die angebliche Spitze gar nicht spitz oder abgerundet sondern eher flach, wie bei einer abgeschnittenen Salami. Also muss man auch den Stift gerade aufsetzen und kann ihn nicht schräg halten, wie es eigentlich ergonomisch angenehm wäre.

    Abfall, herausgeworfenes Geld. Ich hoffe, der Wacom-Stift ist besser, zumal die Spitze ja wirklich ordentlich abgerundet aussieht. Hoffentlich „klebt“ der nicht. Aber eins klappt auch hiermit nicht: „Zoom in/out“. Das geht halt nur mit zwei Fingern….

    Danke

  3. da frag ich mich doch, ob bei der anschaffung des iPad nicht ein wenig zu wenig nachgedacht wurde: das teil ist nunmal kein ersatz für ein gerät, das für umfassendere texteingabe konzipiert wurde. sprich ein netbook, laptop oder desktop. ich weiss schon, warum ich das teil für ein spielzeug halte (das mir btwfür das geld was es kostet viel zu unspannend ist).

  4. Also hab zwar kein ipad etc.

    aber hatte schon gegrübelt warum man es nich auch als zeichentablet hernimmt..
    klar zeichnen irgendwie …fühlt sich aber wohl net so dolle an..

    jetzt mit dem wacom stift könnte es besser werden, aber
    ist das design des touchens auf den displays nicht einfach so ‚fail‘ dass es einfach nicht so gut hinhaut?
    neigung, druck….
    wenn alle diese probleme mit einem mal verschwinden, wäre das der hammer :P

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising