Kommt HP noch vor Google und Apple mit Musik-Streaming?

hp-music-store-slide

Google Music! iTunes Live! Die Gerüchte kommen und gehen schon seit einem Jahr, aber weder Cupertino noch Mountain View rücken mit ihrem lange erwarteten Musik-Streaming-Angebot heraus. Kommt jetzt HP allen zuvor?

Das zumindest behaupten PreCentral, die eine Folie in einer HP-Präsentation entdeckt haben, welche Details über den HP Music Store verrät. Dabei handelt es sich um ein cloud-basiertes Speicher- und Shop-System, das Musik im Streaming-Verfahren unter die Leute bringt:

„Laut dieser Folie wird das TouchPad mit einer Musik-Synchronisations-Funktion ausgestattet sein, die Clour-Server verwendet, um Musik zu speichern und zu synchronisieren. Dank eines ‚schlauen Algorithmus‘ soll die Musik, die der Nutzer am wahrscheinlichsten hören will, auf dem Gerät automatisch zwischengespeichert werden. Auch Musik, die dem TouchPad-Besitzer noch nicht gehört, soll sich auf diesem Weg zu Gehör bringen lassen.“

Dass HP den Streaming-Dienst schon auf dem TouchPad einführen will könnte darauf hinweisen, dass die notwendigen Gespräche mit den Platten-Labels bereits abgeschlossen sind. Oder HP macht’s wie Amazon – erst Fakten schaffen, dann die Anwälte den Rest klären lassen.

Am spannendsten ist sicherlich der lokale Zwischenspeicher, der zum Beispiel Amazon Cloud Player fehlt. Ich fürchte nur, dass mich der „schlaue Algorithmus“ mit ein paar Wahrheiten über meine Hörgewohnheiten konfrontiert, die ich nie wissen wollte. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[PreCentral, Business Insider]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising