Studie: Videospieler essen mehr

4637354

Nach einer kanadischen Studie sorgen Videospiele dafür, dass die Spieler mehr Essen - auch wenn sie nicht mehr Hunger haben als andere Leute.

Im Test wurden 22 junge Männer jeweils für eine Stunde in einem gemütlichen Sessel platziert. Sie durften dann teilweise eine Stunde Games spielen. Im Vergleich zeigte sich, dass diejenigen, die gespielt hatten, beim anschließenden Essen rund 80 Kilokalorien mehr aßen als die Vergleichsgruppe. Eine Blutuntersuchung ergab, dass das Spielen an sich nicht mehr Hunger machte.

Nach Meinung von Dr. Chaput, einem Arzt am Children’s Hospital of Eastern Ontario, ist das ein Teufelskreis. Zum einen verbraucht man beim Spielen wenig Kalorien und außerdem isst man noch mehr.

Die Forscher vermuten, dass das Essen eine Art Belohnung nach dem Spiel darstellt. Es scheint nicht nur so zu sein, dass die Testpersonen nach dem Videospielen mehr essen – es scheint auch so zu sein, dass die Spielaktivität den Anwender mehr Lust aufs Essen machen. [Brian Ashcraft / Andreas Donath]

[Via National Post, kotaku.com]

Tags :
    1. Der Haltung und dem Gefühlslosengesichstausdruck nach ist zu urteilen, dass der Junge rechts ein leidenschaftlicher Final Fantasy Suchti ist

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising