Wird die iTunes-Cloud kostenlos?

powerpigapplecloud_01

Unbestätigten Quellen zufolge ist Apple mit der Entwicklung der iTunes-Cloud kurz vor dem Abschluss und will sie demnächst veröffentlichen. Damit können iTunes-Nutzer ihre Songs online speichern und mit dem iPhone per Stream abrufen.

Dieser Dienst ähnelt der Cloud Drive von Amazon und der geplanten Google Music Anwendung. Aktuellen Gerüchten nach zieht Apple es in Betracht die iTunes-Cloud zunächst kostenlos anzubieten. Diese Vorgehensweise wurde bereits mit den Produkten “MobileMe” und “.Mac” erfolgreich erprobt, bevor diese später in ein kostenpflichtiges Angebot überführt wurden.

Laut CNET sollen sich die Kosten dann auf ca. 20 US-Dollar im Jahr belaufen. Andere Anbieter von Music Streaming Services verlangen bereits Gebühren von ihren Nutzern, demnach wäre es wohl keine Überraschung, wenn Apple zumindest gleichzieht. [Casey Chan/Helene Gunin]

[via CNET]

Tags :
  1. Warum sollte ich meine iTunes-Mediathek in der Cloud speichern, im sie auf meinem iPhone dann streamen zu können? Auf meinem iPhone ist doch eh schon alles drauf? Wozu dann noch die Cloud?

  2. Wer wie ich weit über 40 GB an Musik sein eigen nennt (mühsam im Laufe der Dekaden zusammengekauft), und nicht nur ein „best of“ auf dem iPod haben möchte, für denjenigen ist es sicherlich die beste Lösung. Andere Anbieter wie mSpot, SugarSync, ZumoDrive oder mp3tunes konnten mich alle nicht restlos ueberzeugen, und 20 Euro im Jahr waere ueber iTunes auch billiger.

  3. ich finde es sogar fast nötig das das rauskommt denn mein iphone 4 ist voll kein platz mehr diese grossen apps nehmen vielzuviel platz weg und dann noch meine musiksammlung von 1600 songs puhh hoffe cloud kommt bald und leute ihr beleidigt ja bei fast jedem beitrag gizmodo (in diesem beitrag noch nicht) was soll das wenn ihr das zeug nicht gut findet geht zu einer besseren seite verdammt ganz ehrlich alle die sich wieder und wieder über gizmodo aufegen und hier einen kommentar abgeben sind einfach …
    omg ich habe kein . und , gemacht hoffentlich beleidigt mich jetzt keiner pussys

  4. Ich kann auch nicht verstehen warum alles langsam in eine „Cloud“ gespeichert werden soll…
    Die Festplatten etc. werden größer wer brauch da noch eine cloud? ist doch besser wenn man die Sachen direkt auf der platte hat..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising