Pinholo: Lochkamera in einem Pinienkern

pinholecamerapinenut

Francesco Capponi hat das italienische Wort für Pinienkern (Pinolo) und das englische "Loch" (hole) kombiniert. Herausgekommen ist dabei "Pinholo" und das wiederum ist der Name für Capponis jüngste Entwicklung, eine winzige Lochkamera, die in einen Pinienkern passt. Damit ist die Kamera noch kleiner als Capponis letztes Projekt, eine Lochkamera, die in ein Ei passt.

Capponi hat die Innenseite der Schale schwarz angemalt und ein kleines Loch in eine der Seiten gebohrt. Irgendwie ist es ihm dann gelungen, ein winziges Stück Fotopapier in der Schale zu platzieren, bevor er die Schalen wieder aufeinander presste und mit zwei Metallringen aneinander befestigte. Statt eines Auslösers hielt Capponi einfach seinen Daumen vor die Öffnung. Auf seiner Website findet Ihr verschiedene Aufnahmen, die er nach dem Einscannen vergrößert hat, damit man etwas erkennen kann. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via Lomography]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising