Marshfield verbietet Computer-Spielautomaten auch weiterhin

g2e22e2000000000000c14e25ed375a780bb9950ec94511b213685832a7

Wir schreiben das Jahr 2011. Computer-Spielautomaten haben die ganzen USA erobert. Die ganzen USA? Nein! Ein kleines Dorf wehrt sich tapfer gegen die Spielautomaten: Marshfield. Marshfield? Ja, nicht Springfield.

Schon 1982 haben sich die rund 1.500 Bürger von Marshfield, Massachusetts, gegen Computer-Spielautomaten in ihrem Ort ausgesprochen. Letzte Woche wurde dann zum zweiten Mal nach 1994 über eine Aufhebung des Verbots abgestimmt. Das Ergebnis: 655 Bürger sprachen sich für die Beibehaltung aus, 554 für die Abschaffung.

Die Befürworter des Verbots sorgen sich, dass Computer-Spielautomaten „die falsche Art Menschen anziehen, dass sie nachteilig auswirken und dass sie der Rotlichtszene Tür und Tor öffnen“. Ziemlich plausibel. Wenn es 1811 wäre und nicht 2011. [Luke Plunkett / Tim Kaufmann]

[Via Wicked Local, Yahoo]

Tags :
  1. Warum bauen die nicht einfach eine Mauer, dann bleibt jedweger “schmutziger“ Einfluss von dem Ort entfernt und sie können sich seelenruhig in ihrer Idiotie sonnen.

  2. eben, das mit dem glücksspiel wird wohl auch deren beweggrund gewesen sein. automaten die geld schlucken, ob da jetzt pacman drauf läuft oder blackjack, das interessiert da wenig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising