Google will ins Haus

untitled

Google hat genug von der immer weiter gehenden Fragmentierung von Android. Künftig sollen Handyhersteller und Netzbetreiber, die Handys mit eigenem Branding auf den Markt bringen sich verpflichten, die neuen Android-Versionen für ihre Geräte zu veröffentlichen. Und für die Heimautomatisierung und Heimelektronik hat Google ebenfalls etwas in petto.

Die Update-Versprechen der Hersteller sollen pro Gerät 18 Monate lang bestehen bleibe und sind freiwillig. Das wurde am Rande der I/O Conference bekannt. Mit dabei sind Samsung, Sony Ericsson, LG, Motorola und HTC sowie T-Mobile, Vodafone, AT&T sowie Verizon und Sprint.

Beim Thema Heimautomatisierung will Google künftig ebenfalls mit Android mitmischen. Das Framework „Android at Home“ soll auch Heim-Geräte wie Wasch- und Spülmaschinen über Funk ansprechen. Dazu wird eine Funktechnik eingesetzt, die nichts mit WLAN zu tun hat und besonders preiswert sein soll. Die Steuerung soll dann über Android-Geräte erfolgen.
Aber auch für die Heimunterhaltung will Google etwas tun. Das Projekt Tungsten beschäftigt sich mit der Verteilung von Musik im Haushalt. Und da darf natürlich auch der neue Cloud-Streamingdienst Music Beta by Google nicht fehlen. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via Google IO]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising