Designentwurf: Notebook mit Doppelfalte

copy_0_flexbook01

Dieses Fujitsu-Notebook/Tablet wird wahrscheinlich noch jahrelang auf sich warten lassen. Was daran sehr aufwändig sein dürfte, ist der flexible Bildschirm, der laut Konzeptentwurf keinen sichtbaren Knick hat.

Sollte die Laser-Projektionstastaturen jemals etwas taugen, wird die Notwendigkeit für eine echte Tastatur und ein echtes Trackpad sowieso schwinden. Aber wenn man ein Notebook-Display gleich zweimal falten kann, dann würde das Gerät im Transportzustand nicht nur weniger Platz benötigen sondern seinen Bildschirm auch besser schützen können.

Aber bei einer Sache muss ich doch widersprechen: Kein Mensch braucht ein 21:9 Tablet. [Adrian Covert / Tim Kaufmann]

[Via DesignBoom]

Tags :
  1. „Aber wenn man ein Notebook-Display gleich zweimal falten kann, dann würde das Gerät im Transportzustand nicht nur weniger Platz benötigen sondern seinen Bildschirm auch besser schützen können. “

    Wieso ist der Bildschirm dann besser geschützt???
    Durch den zusätzlichen Knick, is die Gefahr sehr hoch, dass das Dysplay schneller verschleißt, da sich kleine Staubpartikel oder auch Sandkörner etc. sich dort ablagern und dem Dysplay Schaden zufügen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising