Epson und E-Ink bauen E-Bookdisplay mit 300 dpi

epson-e-ink-reference-design-e-paper-display-300dpi

300 dpi. Die Zahl kennt man doch noch vom Tintenstrahldrucker Anno 1990. Das reichte für ein ziemlich gut lesbares Schriftbild. Nun sind die Displays von E-Books auf diesem Niveau. Epson und E-Ink haben die Hardware zusammen entwickelt.

Um mit den hohen Auflösungen von Farbdisplays mitzuhalten, die in Smartphones bald zu finden sein werden, mussten sich die Hersteller des elektronischen Papiers etwas einfallen lassen. Das Kindle von Amazon hat nur 160 dpi Auflösung.

Nun haben Epson und E-Ink einen draufgelegt und ein 300-DPI-Display entwickelt. Es hat eine Auflösung von 2.400 x 1.650 Pixeln und misst 9,7 Zoll in der Diagonale. Wie gehabt kann es nur Graustufen anzeigen. [Andreas Donath]

[Via ZD Net]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising