Google bekennt sich zur Sicherheitslücke

Google Previews New Android 3.0 "Honeycomb" Operating System

Neulich wurde bekannt gegeben, dass es bei Android eine massive Sicherheitslücke im System gibt, welche alle Geräte mit Google’s OS einschließt.

Wenn sich das Gerät mit einem öffentlichen WLAN verbindet, dann können mögliche Angreifer problemlos auf die Daten des Nutzers wie Kalendereinträge, die Kontaktliste oder sämtliche Fotos zugreifen.

Google hat nun den Fehler eingestanden und ließ verlauten, dass dieser schnellstmöglich behoben wird. Was die Kontakte und Kalendereinträge angeht, gäbe es anscheinend keine Probleme mehr bei der neuen Version von Android.

Doch bei dem Fotodienst Picasa scheint es laut einem Sprecher von Google nicht so einfach zu sein das Sicherheitsleck zu stopfen, sie seien aber an der Sache dran.

Laut deutschen Forschern betrifft dieses Problem nahezu alle Android Nutzer. Und obwohl die neue Version 2.3.4 bereits Anfang Mai veröffentlicht wurde, hatten immer noch nicht alle Geräte die Möglichkeit die Aktualisierung durchzuführen.

Dies hängt nämlich vom jeweiligen Mobilfunkbetreiber ab und auf die Updates hat der Nutzer (legal) keinen Einfluss. [Matt Buchanan/Helene Gunin]

Tags :
  1. die nachricht ist nicht gerade neu.

    zudem ist die lücke so „massiv“ wie auch das besuchen einer http seite im einem offenen (!= öffentlichem) wlan wo sowieso alles (ja, auch am notebook) im klartext übertragen wird.

    und was bitte schön soll das geklammerte legal bedeuten? ich wüsste nicht warum das aufspielen einer alternativen firmware illegal sein sollte. wurde doch sogar bei den i-Produkten gerichtlich entschieden dass es eben nicht illegal ist. oder ist damit etwas anderes gemeint?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising