Über 40 Prozent sagen: Microsoft hat zu viel für Skype bezahlt

itespresso-umfrage-skype-kauf-2011-440x287

Noch immer sind sich Experten nicht einig, ob Microsofts kauf von Skype der richtige Schritt war. Auch die Meinungen der ITepresso.de-Leser gehen auseinander. So habe Microsoft viel zu viel für Skype bezahlt, sagen mehr als 40 Prozent der Leser. 28 Prozent sind hingegen froh, dass Microsoft der Käufer war und nicht Facebook oder Google.

In der neuesten Umfrage will ITespresso.de von euch wissen, welches Tablet ihr gerne hättet, wenn Geld keine Rolle spielen würde. Soll es das klassische iPad sein? Oder vielleicht doch lieber ein Tablet PC mit einem echten Betriebssystem wie Windows 7? Ihr könnt an der Umfrage teilnehmen und eure Meinung dazu abgeben. Ob ein ähnlich interessantes Ergebnis dabei herauskommt, hängt dabei ganz von euch ab! [Jakob Ginzburg/mr]

[Macht mit bei der neuen ITespresso Umfrage!]

Tags :
  1. Der Kaufpreis den Microsoft dafür bezahlt hat, spiegelt eigentlich nur die aktuelle (m.M.n) Dotcom 2.0 Blase wieder.
    Durch diese hinrissen werte von linkedin oder Facebook war es klar das Skype auch nicht für nen Appel und Ei verkauft wird, aber dass es dann soviel wurde …

    Aber auch die Aussagen dass es besser ist mit Microsoft als mit Facebook oder Google, das kann ich verstehen, Microsofts Haupteinnahmequelle sind nunmal nicht Informationen wie bei den beiden vorigen und dann solche Unternehmen die null von Datenschutz oder auch Copyrights halten (insbesondere Google, mit ihren Book projekten (Urheberrecht) Google Streets (Datenschutz) uswuswf.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising