Hasselblad-Kamera mit 200 Megapixel für 45.000 US-Dollar

h4d-200ms

Edelhersteller Hasselblad hat die H4D-200MS Kamera vorgestellt, ein 200 Megapixel-Monster mit einem gigantischen Preis.

Satte 45.000 Dollar kostet die Kamera. Allerdings sind die 200 Megapixel ein wenig irreführend: Der Sensor hat nur 50 Megapixel, dank Multishot-Technologie produziert er jedoch 200 Megapixel-Aufnahmen.

Ein kleiner Motor in der Kamera bewegt den Sensor stückweise, während die Kamera sechs Bilder einer Szene aufnimmt. Das dauert ungefähr 30 Sekunden und generiert ein 600 MB schweres 200 Megapixel-Bild.

Weitere Goodies sind ein Anschluss für eine externe Festplatte, die Iso-Reichweite beträgt 50 bis 800.

Für professionelle Produktfotografen durchaus eine Überlegung wert. [Kelly Hodgkins/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Cnet]

Tags :
  1. In spaetestens fuenf bis zehn Jahren werden vermutlich alle Kameras so grosse Daten abspeichern, denke ich. Aber brauchen wir das wirklich??

    1. Vor zehn Jahren dachten auch viele Menschen, dass 1GB als HDD oder gar als RAM nie noetig werden koenne, also freuen wir uns auf die Zukunft!

  2. zum thema ob man sowas braucht….. früher wurden solche aufnahmen auf bis zu (leienhaft gesprochen) 20cm x 30cm Negative bzw Dias geschossen… und da hast du weit aus mehr als 200mpix an datenmenge zur verfügung…

    Naja die Multishot Technik ist ja nicht neues und in der Digitalen Großformat fotogarfie weit verbreitet…. aber ist schon fein für Ordentliche Produktfotografie, dazu noch der schöne Hasselblad Tilt shift adapter und ab gehts ;)

  3. Hier handelt es sich eindeutig um einen Spezialisten mit nur eingeschränktem Einsatzgebiet.
    Glücklicherweise geht der Trend in den letzten zwei Jahren bei den guten Digitalkameras mit kleinem Sensor wieder zu einer angemessenen Anzahl an Pixeln. Das wirkt sich sehr positiv auf die Qualität der Bilder aus.

  4. „brauchen wir das wirklich“
    der normale mensch nicht, der braucht auch keine 14 megapixel, denn mit 3 megapixel kann man auch 20×30 auf 300dpi drucken, wer größer drucken will skalliert auf 200dpi oder 100dpi.
    also – wer braucht bitte 14 megapixel?

    und wer braucht 200megapixel ? – museen, institute und die forschung.

    die eigentliche frage ist – löst das objektiv effektiv die megapixelzahl auch auf!
    bei uns haben wir die d3x getestet und selbst das 24-700 2.8 ist nicht knacke scharf, trotz eines preises über 1000 euro.

    so und nun der knaller zum schluss – kann eine handy-PLASTE-linse 8 megapixel auflösen ? …

  5. nicht ganz richtig… ;o) 8MP brauch man bei 30×20 und 300dpi…

    Aber lasst doch jedem das Seine..es gibt Leute die brauchen es fürn Job und manche um sich von Dummschwätzern und Neidern abzuheben. Hab ne 60iger und ich brauche Sie denn selbst die ist „nur“ für 100×70 auf 240dpi gut ;o)

    Brauchen wir denn ne Auto was 250 fährt? oder 20Liter Benzin braucht? Die Diskussionen könnten wir ad absurdum führen…die Kamera ist klasse wer sie braucht, Amateure sicher nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising