HTC kippt umstrittene Bootloader-Politik

htc-face

Das ging aber schnell! HTC hat sich dazu entschlossen, in Zukunft auf einen geschlossenen Bootloader zu verzichten (Gizmodo berichtete). Damit gewinnt HTC nicht nur das Vertrauen bestehender, sondern auch zukünftiger Kunden.

Dank dem (weiterhin) offenen Bootloader wird es möglich sein, selbst erstellte Firmware auf kommende Smartphoens einzuspielen. Erst vor einigen Tagen sah das noch ganz anders aus: HTC war fest entschlossen, die zukünftigen Smartphones und auch das aktuelle HTC Sensation mit einem signierten Bootloader zu versehen. Das dies nicht funktioniert, hat man bereits bei Motorola gesehen. Jetzt rudert auch HTC zurück und garantiert, in Zukunft auf den geschlossenen Bootloader zu verzichten.

Ob das HTC Sensation demnächst ein Bootloader-Unlock-Update bekommen wird ist derzeit noch unklar. Vielleicht geht HTC einen ähnlichen Weg wie Sony Ericsson und stellt eine Website mit einer Anleitung zum Entsperren online. [Jakob Ginzburg]

[via htc]

Tags :
    1. Weil du das Design angesprochen hast.
      Finde auch das die was daran ändern müssen. Anfangs fand ich HTC Geräte vom aussehen echt TOP, aber nach 200 Nachfolgern sehen sie immer noch alle irgendwie gleich grau aus…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising