Event: D-Link Solution Day

sharecenter

Die Vernetzung schreitet nicht nur im Web und in der Cloud voran. Auch die Verbindung zu Hause oder im Office wird immer wichtiger. Dabei sind es nicht nur die Business-Kunden, die den PC, die Spielekonsole und mobile Geräte im gleichen Netz ansprechen wollen. Die heimische Vernetzung endet nicht bei der Bereitstellung des kabellosen Internetzugangs sondern enthält auch Storage, Multimedia-Anbindung und Security.

W-Lan Reichweiten erweitern

Hausbesitzer und solche, die besonders dicke Stahlbeton-Wände haben kennen das Problem der geringen Reichweite der W-Lan Verbindung. Kabelziehen kommt nicht in Frage und so quälen sich nicht wenige mit regelmäßigen Verbindungsabbrüchen. Mit der Powerline hatte D-Link das Problem vor ca. drei Jahren clever gelöst. Über das Stromnetz sendet die DHP Station Datenpakete an das entsprechende Gegenstück. Diese leitet die Daten an angeschlossene Geräte über Ethernet oder W-Lan weiter. Die neue Generation sorgt für weniger Kabelsalat, denn die besagten Daten werden über die selbe Stromleitung übermittelt, über die auch die Station gespeist wird. Schon im Oktober dieses Jahres könnte die DHP-1565 auf den Markt kommen.

Datenaustausch per ShareCenter (30xav)

USB-Sticks und Speicherkarten haben im Vergleich zu einer Storage-Lösungen mit Internetanschluss einen entscheidenden Vorteil: Durch das ständige hündische Austauschen und Transportieren des Mediums wird ein nicht unwichtiger Prozentanteil an Kalorien verbrannt. Speicherlösungen, auf die über das Internet zugegriffen werden kann, punkten hingegen mit ständiger Verfügbarkeit sowie dem geringen Risiko eines Verlustes.

Das ShareCenter von D-Link geht da noch einen Schritt weiter und lässt sich durch installierbare Add-Ons erweitern. Eine Streaming-Funktion für Musik, auf die man auch von mobilen Geräten aus zugreifen kann und ein Bildbetrachter zählen zu einigen der Higlites. Advance-User können dank ShareServer einen WordPress Blog betreiben oder aMule für den Download von Torrent-Daten nutzen. Dank fester IP des ShareCenters können auch Smartphones und Tablets auf die Daten zugreifen.

Übrigens können Apple Mac Nutzer das ShareCenter auch für die Time Machine nutzen.

Mydlink und die Sicherheit

Neben der Datensicherheit ist auch der Schutz von heimischem Gut ein wichtiges Thema. Überwachungssysteme sind aber häufig nicht nur teuer, sondern lassen sich nicht ohne Hilfe eines Experten aufbauen und konfigurieren. D-Link gelingt es, eine funktionale Heim-Überwachungs-Lösung anzubieten, die besagte Hürden nicht mit sich bringt. Das ermöglicht besonders der Mydlink-Service, über den die entsprechenden D-Link Kameras kinderleicht konfiguriert werden können.

Zugriff auf die Bewegbilder ist nicht nur über den PC oder Laptop möglich. Mit der entsprechenden iOS und Android App kann auch unterwegs nach den Rechten gesehen werden. Außerdem bietet der Dienst, „E-Mail Notifications“, der eine Information an die angegebene E-Mail Adresse sendet, sobald im überwachten Bereich eine Aktivität oder Bewegung erkannt wird.

Die professionellere Lösung bietet zusätzlich ein Infrarot-Sensor, der einen Bereich von über 8 Metern erfasst und bei Dunkelheit in den Swarz/Weiß Modus schaltet, um ein besseres Bild zu liefern.

Netzwerk-Management auch für kleine Unternehmen

Kleine Unternehmen, die eine perfekte Vernetzung zwischen den eingesetzten Clients schaffen wollen, brauchen nicht zwangsläufig in eine teure Administration zu investieren. D-Link bietet mit dem breiten Produktportfolio an Routern, Geräte mit einer Verwaltungs- und Administrations-Lösung, die besonders leicht zu bedienen und übersichtlich gestaltet ist. So lassen sich binnen weniger Minuten alle wichtigen Konfigurationen vornehmen, um ein One-Way-VPN einzurichten, Breitband-Kapazitäten für einzelne Clients drosseln oder dynamisch verteilen.

Netzwerkadministratoren hingegen können sich auf Wunsch wichtige Störungsmeldungen detailliert ausgeben lassen. Die Loopdetection ermittelt falsch angeschlossene Netzwerk-Kabel automatisch und leitet ebenfalls automatisch Maßnahmen ein, damit das Netzwerk nicht zusammenbricht.

Für jeden etwas dabei

Noch ein Mal zeigt das D-Link Event deutlich, dass die Granzen zwischen professionellen und heimischen Lösungen verschmelzen. Privatanwendet nutzen immer mehr Funktionen, die eigentlich für das Unternehmen erdacht waren. Um die Verwaltung in den Griff zu bekommen, ist aber die richtige Hardware nötig. Genau hier setzt D-Link auch an. Die Vernetzung zwischen den einzelnen Geräten wie Smartphone, Spielekonsole oder Multimedia-Anlage erfordert ebenfalls Pflege und ausreichend Bandbreite, um Daten ohne Verbindungsabbrüche schnell und zuverlässig auszutauschen. [Jakob Ginzburg]

[mehr auf d-link]

Tags :
  1. @madejackson:

    Ja, habe zwei von den dingern hier, einige Probleme mit ihnen gehabt, da sie in unserer alten Wohnung nicht wirklich weit funktionieren, sollte aber an den verkackten Kabeln liegen hier :(

  2. Ich benutze seit fast 2 Jahren nun D-Lan und bin sehr zufrieden damit, Pingzeiten weiß ich gade nicht genau, sind aber sehr niederig.
    Meines Erachtens lohnt die doch nicht ganz günstige Anschaffung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising