Windows 8: 14 Neue Funktionen, die man kennen sollte

win8_titel

Es wird noch mehr als ein Jahr dauern, bis Windows 8 erscheint. Aber auch jetzt schon weiß man recht gut, was alles im neuen Betriebssystem von Microsoft drin sein wird. Wir haben uns einmal angesehen, was bislang an die Öffentlichkeit gelangt ist, und wie wahrscheinlich es sein wird, dass die Funktion in der finanlen Version auch noch vorhanden sein wird.

Es gibt zahlreiche Gerüchte und Anhaltspunkte aus den Vorabversionen von Windows 8, was alles im neuen Microsoft-Betriebssystem enthalten sein wird. Es ist natürlich schwierig zu sagen, was davon konkret als Feature in Windows 8 zu finden sein wird, aber wir haben es einmal versucht und die Funktionen mit Wahrscheinlichkeiten versehen.

Speicher-Funktionen

Microsoft Windows ist aus der Geschäftswelt nicht wegzudenken. Es liegt natürlich auf der Hand, dass es deshalb nicht möglich ist, ständig etwas am fundamentalen Wesen zu verändern, wie Windows seine Daten speichert und verwaltet. Microsoft hat seit Jahren kein neues Filesystem mehr vorgestellt – das liegt auch daran, weil dann viele wenn nicht gar alle alten Tools zum Partitionieren, für Backups und Disk-Images nicht mehr funktionieren.

ISO Mounting

Während andere Betriebssysteme (Mac OS X, Linux) von Hause aus die Möglichkeit besitzen, mit Disk-Images umzugehen, hat Microsoft hier noch keine integrierte Lösung vorgestellt. Und man brauchte bis vor kurzem sogar noch eigene Programme, um gar ein fertiges Disk-Image auf eine CD zu brennen. WIndows 7 kann zwar Disk- Images auf DVD und CD Brennen, aber es kann sie nicht mounten und lesen. Nach zahlreichen Gerüchten soll diese Funktion jetzt bei Windows 8 Einzug halten.

Das wird für den normalen Anwender kein Freudenfest werden – er weiß vermutlich nicht einmal, damit etwas anzufangen. Aber Admins wird eine offiziell von Microsoft unterstützte Methode für Disk-Images sicher sehr freuen.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

Verbesserte Datenträgerverwaltung

Um die Datenträger und den Speicherplatz darauf zu verwalten, scheint Microsoft für Windows 8 neue Funktionen zu planen. Schon in den Vorabversionen von Windows 8 gibt es ein Aufräum-Werkzeug, mit dem die Dateien nach Größe und Typ sortiert werden können. So lassen sie sich zum Beispiel temporäre Dateien viel einfacher finden und löschen. Und außerdem findet man so natürlich besonders schnell riesige Programme und Dateien, die Speicherplatz fressen.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

Portable Arbeitsumgebungen

Microsoft plant einen Coup gegen Anbieter portabler Arbeitsplatzumgebungen – mit einer eigenen Lösung namens Portable Workspace. Screenshots einer Alphaversion aus dem April 2011 von Windows 8 zeigen, dass USB-Sticks mit mehr als 16 GByte Speicherkapazität mit einem Image beschrieben werden können, das eine portable Version des Windows 8 Systems enthält. Sticks unter 16 GByte scheinen nicht zu funktionieren. Die kann der Anwender den Stick und seine Daten an einem anderen Windows 8 Rechner einstecken und direkt in seinen Anwendungen und Daten weiter arbeiten. Zu den portablen Daten scheint der Desktop, die Anwendereinstellungen und einige essentielle Anwendungen dazu gehören.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

History Vault


Bild: WinRumors

Bei Windows XP SP2 kam die Datei-Versionierungsfunktion Shadow Copy dazu. Auch wenn die Funktion nicht gerade viele Endnutzer überhaupt kennen oder gar nutzen. Auch unter Windows 7 ist die Funktion ziemlich versteckt und führt ein Schattendasein – und es ist kaum anzunehmen, dass Microsoft das mit dem Namen Shadow-Copy suggerieren will.

Eine entschlüpfte Version von Windows 8 zeigt eine Funktion namens History Vault. Damit dürfte Shadow Copy deutlich bekannter werden. Die Funktion ähnelt an Apples Time Machine-Backupfunktion in Mac OS X. Damit werden inkrementelle Backups von Dateien erzeugt, die sich geändert haben.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

WinFS

Seit 2003 arbeitet Microsoft an einem neuen Dateisystem, mit dem es möglich sein soll, Verbindungen zwischen verschiedenen Daten abzubilden. WinFS (das „FS“ steht für Future Storage) verbindet Funktionen einer relationalen SQL-Datenbank mit dem Dateisystem und speichert Verknüpfungen zwischen Dateien und Anwendungen. Damit könnte zum Beispiel der Windows Dateiexplorer automatisch Fotos einer Person finden (weil ihr Name in den IPTC-Daten der Bilder steht) und sie chronologisch auflisten.

WinFS sollte eigentlich schon in Windows Vista 2006 enthalten sein, aber das verhinderten technische Schwierigkeiten. Microsoft hat sich bislang nicht darüber geäußert, ob mit Windows 8 auch ein neues Dateisystem Einzug halten soll. Aber es würde uns freuen.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 40 Prozent

Netzwerkfunktionen

Windows 8 scheint das Internetbetriebssystem überhaupt zu werden. Enger als diese Version war bislang kein Betriebssystem weder von Microsoft noch von einem anderen Hersteller außer Chrome OS von Google mit dem Internet verwoben. Die neue Version 8 soll nicht nur das Webbrowsen verbessern, sondern auch mit der Cloud Daten synchronisieren und Anwender vor schädlichem Code schützen.

Internet Explorer 10

Auch wenn Microsoft den IE immer wieder erneuert hat und ihn zum integralen Bestandteil von Windows gemacht hat, sinkt dessen Marktanteil. Das liegt am Wachstum von Firefox, Google Chrome und Opera. Auch wenn der IE9 gerade erst erschienen ist, läuft schon die Entwicklung des Internet Explorers 10 auf vollen Touren. Und er wird natürlich in Windows 8 enthalten sein.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 100 Prozent

Überall Browser


Bild: Raphael Revera und Paul Thurrott

Auf den Konferenzen D9 und Computex hat Microsoft mittlerweile die Katze aus dem Sack gelassen: Windows 8 erhält eine neue Oberfläche, die mit dem bisherigen Windows-Design bricht. Sie ähnelt stark der von Windows Phone 7 und ist für Touchscreens optimiert. Die darauf laufenden Apps sind Anwendungen, die auf dem Startbildschirm von Windows 8 zum Beispiel der Wetterbericht, Börsenkurse oder eintreffende E-Mails zeigen. Sie basieren auf HTML 5 und Javascript im Vollbildmodus. Und dreimal darf man raten, wie das realisiert wird – mit dem Internet Explorer.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 100 Prozent

Hier noch ein Video von der Präsentation der neuen Benutzeroberfläche von Windows 8:
YouTube Preview Image

SmartScreen Download-Filter

Im Internet Explorer 9 ist ein Phishing-filter namens SmartScreen eingebaut, der herunter geladene Dateien aber auch Links auf Websites prüft. Als Basis steht im eine Reputations-Datenbank zur Verfügung, die online aktualisiert wird. Unter Windows 8 könnte diese Checkfunktion noch etwas erweitert werden und dem Anwender erlauben, selbst Daten und Programme mit dem SmartScreen zu prüfen, bevor er sie startet.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 90 Prozent

Cloud-Unterstützung

Die Cloud ist kaum noch aufzuhalten – auch wenn es einige Bedenken gibt, die vornehmlich wegen Sicherheitsproblemen nicht von der Hand zu weisen sind. Microsoft hat mit seinem LiveMesh-Dienst ein Werkzeug in der Hand, mit dem es eigentlich den Kampf gegen Dropbox und SugarSync aufnehmen könnte. Damit lassen sich Ordner mit einem Windows Live-Konto im Netz synchronisieren.

Auf einigen geleakten Screenshots ist zu sehen, dass Microsoft offenbar Cloud- Sharingdienste direkt ins Betriebssystem einbauen will. Ob das nur mit LiveMesh geht oder der Anwender die Wahl hat, einen beliebigen Cloud-Speicherdienst zu nutzen, ist aber unklar.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 80 Prozent

Push-Benachrichtigungen

Durch intensive Analyse von DLL-Dateien im Code der Alphaversion von Windows 8 haben Entwickler herausgefunden, dass es offenbar Push-Benachrichtigungen im neuen Betriebssystem geben wird. Das ist allerdings nicht sehr überraschend, da es ja auch für Tablets gedacht sein soll – aber wieso sollte es nicht pling machen oder ein LED aufleuchten, wenn eine neue E-Mail eingetroffen ist?

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

System-Reset

Eine Notbremse für Windows soll es sein – der sagenumwobene System-Reset. Eine chinesische Website mit Screens tauchte neulich auf, um das Gerücht weiter zu befeuern. Die Funktion soll Windows in den Urzustand zurück versetzen. Alle installieren Programme sollen dadurch verschwinden und die Windows- Standardeinstellungen wieder etabliert werden. Wer will, kann seine eigenen Dateien und Zugangskonten behalten.

Wer sowieso sein Windows-System häufiger mal neu installiert, um es wieder schneller zu machen, für den wäre diese Funktion natürlich Gold wert. Und auch für Systemadministratoren wäre das sicherlich eine sehr große Zeitersparnis.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 60 Prozent

Windows App Store

Das sich am längsten haltende Gerücht scheint ein App-Store nach vorbild des gleichnamigen Programm in Mac OS X zu sein. Hier sollen sich Anwender kostenlose und kostenpflichtige Software aus einer Art Katalog herunter laden können und sie auch gleich installieren. Auch im Mobilbereich sind App-Stores oder Markets ja mittlerweile gang und gäbe.

Eintritts-Wahrscheinlichkeit: 80 Prozent

[Robert Strohmeyer / Andreas Donath]

[Via MaximumPC]

Tags :
    1. Geb ich dir recht…das kacheldesign ist absoluter Mist! Und diese ganze „live/Cloud/immer online“Geschichte find ich auch daneben. Man muss nicht 24/7 vernetzt sein

  1. Windows wird für immer Schei*e sein. Ist so! Allein schon das Interface.. Sollte lieber Interass genannt werden. Bin ich froh, einen Mac mit OSX zu haben!

  2. Ich nutze jetzt schon länger Apple Produkte. So richtig happy war ich damit noch nie. Muß wegen Progs immer Windows parallel laufen lassen. Mittlerweile nutze ich IOS gar nicht mehr, starte immer gleich Windows auf meinem Mac.
    Das Win8 sieht klasse aus und ich wette damit wird Microsoft wieder die Nummer 1 werden. Das Iphone ist zwar noch immer mein Begleiter, denke aber ich wechsel auch hier zu Win Mobil zurück. Android ist mir zu wirr und zu Zeitraubend aufgebaut.

    1. iOS auf dem Mac? LOL Du weisst echt Bescheid @Hintenreinundvorneraus
      Und Win mobile ist schon lange mausetot!
      Aber Hauptsache mal ’n bisschen was erzählt, gell?

  3. Was ist euer problem ? Zahlen und Fakten sprechen definitiv für das ach so doofe Windows… und was den cloud-mist angehst, wartet mal bis heut abend… dann wird Apple diesen mist als neuesten fortschritt in der IT-Welt präsentieren und schon ist alles wieder Magic…. wooohooooo

    … Deppen wie ihr, die sollten sich n Schafspelz anziehen und in Steve´s garten grasen gehen.

  4. Sehr umfangreicher Vorabbericht zum Windows 7 Nachfolger. Hat mir gut gefallen.

    Dann hoffen wir doch mal das in Redmond etwas vernünftiges entwickelt wird :)

    Gruß,
    Manfred

  5. zuerst schreibt ihr, ein neues dateisystem würde dazu führen, dass viele Anwendungen nicht mehr laufen, bei WinFS hofft schreibt ihr aber ihr hofft auf ein neues Dateisystem?
    apropo WinFS.. die Entwicklung wurde 2006 offiziell gestoppt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising