MI6 hackt Al Kaida Website und tauscht Bombenplan gegen Backrezept

terroristcupcakes2[1]

Man stelle sich nur das Gesicht des Terroristen vor, der in der Hoffnung das Tutorial "Wie baue ich Bomben in der Küche meiner Mutter" heruntergeladen zu haben, festestellen  muss,  dass ihm ein Rezept für Muffins vorliegt.

Der britische Geheimdienst MI6 hat bereits im vergangenen Jahr die Website des englischsprachigen Dschihad-Magazins „Inspire“ gehackt. Informationen rund um die freche Content-Swapping-Aktion kamen jedoch erst jetzt ans Licht. Die Rezepte sollen sogar gefährliche Warnhinweise wie „Vorsicht, Zuckershock“ enthalten.

Während die Briten sich bei „Inspire“ auf lustige Austauschaktionen beschränkten, spielten die USA mit dem Gedanken das Magazin komplett zu blocken. Letztendlich entschied man sich jedoch dagegen um das Magazin weiterhin als Informationsquelle nutzen zu können und nicht die eigenen Ermittlungstaktiken und Quellen preiszugeben.

Es ist nicht bekannt, ob tatsächlich eine Terrorist versucht hat mit einer Mischung aus Backpulver und Zucker einen Urknall auszulösen. [Klaus Deja / Kat Hannaford]

[via The TelegraphThe GuardianLondon Baking]

 

Tags :
  1. soviel witz und kreativität hätt ich den geheimdiensten nicht zugetraut. schön wären auch rezepte für stinkbomben und wasserbomben. demnächst sehe ich schon turbantragende selbstmordattentäter mit einem gürtel voll wassergefüllten luftballons vor dem reichstag.

    ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising