Solarzellentunnel für Hochgeschwindigkeitszüge eröffnet

ScreenClip

Dieser ungefähr drei Kilometer lange Tunnel mit Solarzellen auf dem Dach wurde jetzt in Betrieb genommen. Er ist Teil der Strecke Paris-Amsterdam und der erste seiner Art in Europa.

Paris und Amsterdam sind natürlich nicht nur 3 Kilomenter voneinander entfernt – der Tunnel ist auch nicht dazu gedacht, die gesamte Strecke irgendwann einmal abzudecken. Das jetzt erstellte Teilstück ist mit 16.000 Solar-Panelen ausgestattet. Sie wandeln genügend Sonnenlicht in Strom um, um den Strombedarf des gesamten Bahnhofs von Antwerpen zur Hälte zu decken. Er ist der erste Bahnhof, nachdem der Zug in den Niederlanden losfährt. Wieviel Strom das System erzeugt, wurde leider nicht mitgeteilt.

Man stelle sich einmal vor, wenn solche Tunnel auch auf weiteren Strecken aufgebaut würden. Ich glaube als Zugpassagier fände ich es nicht so toll, nicht mehr aus dem Fenster gucken zu können. [Kwame Opam / Andreas Donath]

[Via Treehugger]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. 3 Kilometer für die hälfte des benötigten Stromes EINES Bahnhofs hört sich jetz für mich persönlich auch nicht sooo beeindruckend an

      1. @Georg: Das mit der Hälfte stammt ganz offensichtlich aus dem verlinkten Artikel, kein Grund pampig zu werden.

        Andererseits steht in dem Artikel auch ganz am Anfang, dass der Tunnel 1MW erzeugt…

  2. Die Bahn ist schon Lange der Grösste Stromabnehmer und Verbraucher Landesweit.

    Die Spannung beträgt ja schon mehrere Tausend Volt…

    Da sind die 3 Kilometer absolut verständlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising