Ein Koffer voll Internet – ein Koffer der Revolution

internetsuitcase

Regierungen stürzen mit Twitter und Facebook, das gelingt nur, wenn man als Revolutionär auch über einen Internet-Zugang verfügt. Wem sollte das bewusster sein als dem Mutterland des Internets, den USA? Genau dort arbeitet man an einem Koffer, mit dem man an jedem Punkt der Erde einen Internet-Zugang herstellen können soll.

Mit Hilfe des beinahe einsatzbereiten Koffers will die Obama-Regierung künftig auch da für Online-Zugänge sorgen, wo die Internet-Verbindung beschädigt oder – wie zum Beispiel in Ägypten und Libyn – abgeschaltet wurde. Die zwei Millionen Dollar, die der Koffer kostet, sind zwar viel Geld, aber wiederum eine verhältnismäßig kleine Summe, wenn es darum geht, eine Unglücksregion mit wichtigen Informationen zu versorgen oder am Stuhl eines unliebsamen Regimes zu sägen.

Der Koffer ist Teil eines größeren Projektes, von dem bislang wenig bekannt ist. Offensichtlich zählt auch Technik für ein mit einfachen Mitteln zu installierendes Mobilfunknetz dazu, die zunächst in Afghanistan zum Einsatz kommen soll. Dort sollen die speziellen Mobilfunkmasten auf US-Basen installiert werden. So will man verhindern, dass Taliban weiterhin die Telekommunikation blockieren können, indem sie das vorhandene, afghanische Mobilfunknetz beinahe nach Belieben beschädigen.

Besagtes Projekt besteht nicht nur aus technischen Maßnahmen, sondern beinhaltet auch direkte Finanzhilfe, beispielsweise für Revolutionäre in Libyen. [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via NYT]

Tags :
  1. Das Mutterland des Internet ist wohl kaum die USA! Die USA investiert hier auch nur um die Meinungsfreiheit aussehalb der USA zu sichern.

  2. Für Social-Media reicht auch ein Satellitentelefon aus. Das wäre auch für ein paar hundert Dollar zu haben.

    Wie dem NYT-Artikel zu entnehmen, hat das State Dep. Prototyp des Koffers mit 2 Mio. finanziert.

  3. Deshalb die wichtigsten Internet seiten am besten ausdrucken, dann kann auch nichts passieren. Allerdings benötigt man für Videos sehr viel Papier und Platz.

    Ammis sind generell nicht so helle oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising