Audi nutzt Crash-Daten für Sicherheitsoptimierungen

audi_crash

Jedem Unglück wohnt auch etwas Gutes inne, heißt es. So auch Unfällen im Rennsport.

Audi beispielsweise verwendet Daten wie die vom Horrorunfall in Le Mans, um normale Autos in Punkto Sicherheit und Unfallverhalten zu optimieren.

Zur Erinnerung, bei dem schrecklichen Unfall wurde keiner der Beteiligten getötet, obwohl die Rennstrecke wie ein Schlachtfeld aussah.

[NY Times]

Bild: Josh Decker/Quattroworld

Tags :
  1. Klar das machen alle großen Deutschen Autobauer auch mit normalen Straßen unfällen. Wenn bekannt wird das nen Mercedes irgendwo rein gefahren ist dann kommt da nen eigenes Team rausgerückt von Mercedes.

    Das Doofe bei Rennunfällen ist das die wagen von der Struktur usw. ganz anders sind als Straßen Autos. Da frage ich mich was man aus einem Unfall auto lernen will das mit Stahlstreben und Carbon teilen verstärkt wurde? : /

  2. Und in wieweit werden diese Daten genutzt? Welche Daten werden genutzt?

    Sorry, aber das ist echt ein richtig schlechter „BILD“-Artikel!!

  3. Wohl ein bissl Geld von Audi-Marketing bekommen?

    Als nächstes kommt dann: „Audi setzt auch Reifen aus Gummi ein um die Fahrgeräusche zu minimieren!“

    Gruß Jerry

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising