Fiese Falschanzeigen auf Craigslist

craigslist[1]

In den USA kommt es immer häufiger zu bösen Streichen über das Kleinanzeigenportal Craigslist. Dabei kommt es nicht nur zu absurden Scherzen wie auf dontevenreply.com, sondern auch zu wirklich bösartigen Falschanzeigen. In solchen Fällen wird das Eigentum fremder Personen einfach als "kostenlos und zu verschenken" auf dem Portal eingestellt. Am besten funktioniert das ganze, wenn noch eine Adresse mit Uhrzeit hinzugefügt wird.

So erging es auch Debbie Brown aus Wisconsin. Sie schnappte die vermeintlichen Diebe nur, weil ihr bellender Hund sie alarmierte. Sie fand in ihrem Vorgarten einen Haufen Craigslist-Nutzer, die ein paar kostenlose Artikel abstauben wollten. Und was das für Artikel gewesen wären: Sowohl ihr Auto, als auch ihr Boot wurden als kostenlose Giveaways angeboten. „Nehmt euch einfach mein Boot, wenn ich schlafe“ stand in der gefälschten Anzeige. Debbie hat offensichtlich Feinde. Internetfeinde. Der schlimmsten Sorte. Sie hatte dennoch Glück, dass die Anzeige nicht „Werft mir doch bitte ein paar Backsteine ins Fenster“ lautete. [Klaus Deja / Sam Biddle]

[via Sheboygan Press]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising