WebApps mit verbesserter Leistung in iOS 5

go-baby-go-flickr-intro-thumb-640xauto-22771[1]

Im vergangenen März hat Apple die Leistung von JavaScript in Mobile Safari deutlich verbessert. Leider zog die Verbesserung nicht bei WebApps, die auf dem Homescreen installiert wurden. Dies wird sich mit iOS 5 ändern.

Die WebApps verwenden einen separaten Prozess, der sich innerhalb des iPhones Web.app nennt. Ihnen wurde bisher der Zugriff auf Apples Nitro JavaScript Engine verwehrt. Es dürfte keine große Schwierigkeit bereiten, die sowieso schon entwickelte Engine auch über diesen Prozess aufzurufen.

Daher kommt diese Neuerung für meinen Geschmack deutlich zu spät. Böse Zungen würden jetzt behaupten, Apple versucht nur den AppStore-Apps einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Bisher begründete Apple seine JavaScript-Politik mit Sicherheitsbedenken. [Klaus Deja / Adrian Covert]

[via Ars Technica]

Tags :
  1. hmm naja is schon spät aber ich denke die ham lange lange überlegt…

    ich mein stellt euch vor das jede app nix mehr ist al n link auf deren website ala wikipedia etc….

    ein bisschen unfair wenn sowas dann auch von programmierern entwickeln werden könnte die das dann auch ordentlich umsetzen…

    in dem iPhone zum Beispiel kann vielmehr hergeben als nur ne website zu öffnen

    -> nich böse sein -> meine meinung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising