Kurztest: Arriva LEO Headphones

badged_fixed_01

Ich will nicht behaupten ich sei verliebt, aber ich frage mich schon, wie ich bislang ohne dieses Bluetooth-Headset leben konnte.

Vorteile

Das Arriva LEO Headset vereint Eigenschaften wie „schweiß- und wasserfest“, „robust“ und „drahtlos“. Außerdem lässt es sich bequem tragen und klingt gut. Das Kästchen mit den Bedienknöpfen ist so positioniert, dass sich das Headset auch mit einem Helm kombinieren lässt. Die Bedienung des Headsets fällt leicht und nach 100 Minuten Aufladen am USB-Port reicht der Akku für acht Stunden Gespräch oder sieben Stunden Musik bzw. 120 Stunden Standby.

Nachteile

Die Bluetooth-Verbindung ist ein wenig unzuverlässig. Packe ich mein Handy in die vordere linke Hosentasche während ich radfahre, dann gibt es keine Verbindung. In der vorderen rechten Hosentasche dagegen schon. Gut, das sind Probleme, die auch mein Jawbone kennt, aber frustrierend (und rätselhaft!) ist das schon.

Das Headset kostet 90 Dollar, wenn man es direkt bei Arriva bezieht. Fünf Dollar gehen an das Wounded Warrior Project. [Andrew Tarantola / Tim Kaufmann]

[Via Arriva]

Tags :
  1. Na wenn das erste Feuer der jungen Liebe etwas abgekühlt ist, hast Du ja vielleicht auch Augen für diese Alternativen … die sehen auch etwas weniger geekig aus … :-)

    Motorola S9

    http://www.motorola.com/Consumers/DE-DE/Consumer-Products-and-Services/Mobile+Phone+Accessories/Headsets/MOTOROKR-S9-HD-Stereo-Headphones-DE-DE

    Nokia BH-505

    http://www.nokia.de/produkte/zubehoer/zubehoer-uebersicht/headsets/bluetooth-stereo-headsets/nokia-bluetooth-stereo-headset-bh-505

    Ich hatte das Motorola schon mal und kann die etwas instabile Bluetooth-Connection aus Richtung Hosentasche bestätigen … aber sonst, war das Dingens top.

    Bye

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising