AKG K3003 sehen traumhaft aus, aber der Preis ist ein Alptraum

screen_shot_2011-06-27_at_11.31.49_am

Das Material: Edelstahl und schwarzer Kunststoff. Die Verpackung: Absolut edel. Kein Zweifel - die InEars K3003 von AKG können sich mehr als nur sehen lassen. Sie sind ein echtes Glanzstück der Designkunst. Aber sie sind auch verflucht teuer.

Gut 1.000 Euro ruft AKG für die K3003 auf. Wer so viel Kohle für ein paar edle Kopfhörer locker machen möchte, der sollte sich die hübschen Dinger unbedingt ansehen. Wir anderen bleiben bei unseren mitgelieferten Stöpseln oder freuen uns über ein paar InEars der 100-Euro-Klasse. Die klingen vielleicht schlechter, sehen auch nicht so hübsch aus, bieten aber das deutlich bessere Preis-Leistungsverhältnis. [Adrian Covert / Tim Kaufmann]

[Via Collette, Acquire]

Tags :
    1. es geht beides, siehe wikipedia:

      „Ein Albtraum, auch Alptraum oder Albdruck, veraltet Nachtmahr oder auch Nachtschaden (engl. Nightmare) ist ein Traum, der von negativen Emotionen wie Angst …

  1. -.- Warum so oberflächlich liebe Schreiberlinge. Wer sich solche Dinger kauft tut das sicher nicht aufgrund ihres schlichten Designs oder der Verpackung. Hier würden mich volkommen andere Dinge interessieren.
    Wie viele Treiber hat das Ding.
    Ist das Kabel austauschbar oder darf man sie im Fall eines Kabelbruchs wegschmeißen.
    Was für eine Hülle ist dabei? (Billige Plasteschachtel oder etwas das länger hält.)
    Ein Link zu einem Test oder Kaufbericht, damit man sich ein Bild zur Klangqualität machen kann.
    Wie bequem lassen sie sich tragen (sehen absolut unbequem aus und selbst wenn ich das Geld dafür übrig hätte würde ich eher zu anderen Herstellern greifen.)
    Wieviele und welche Aufsätze sind dabei?

    Wenn ihr eine News schreibt, warum verschwendet ihr dann den Platz und die Zeit eurer Leser indem ihr über den Preis und die Verpackung rumwundert?
    Ihr seid mir echt ein Rätsel.

  2. Für knapp 1/3 des Preises bekommt man die Ultimate Ears Triple Pro 10 für 300€.
    Klanglich kommen Sie bis 90% an den AKG’s heran!!! Habe sie schon Probe gehört!!!

    1. Bevor diese Kommentare in einem Rechtschreib-Forum ausarten..

      @ Frank Boy: das glaube ich eher nicht! Hast Du schon mal in einem Konzertsaal diese aufgesetzt im Sinne des In-Ear Monitoring? Wenn die Ultimate Ears KH’s, die Isolierung und das Klangbild genauso einhalten wie die AKG K3003-er, dann schmeisse ich meine K3003-er erst recht weg und gebe zusätzlich (wie du schon sagst) 300€ für die UA’S aus – das ist aber sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr unwahrscheinlich!

  3. @pemko

    Leider nur halb richtig, laut Duden ist sowohl die Schreibweise mit „b“ als auch die mit „p“ zulässig, wobei die „b-Schreibweise“ häufiger verwendet wird.

    Mfg deserr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising