International Space Station knapp von Weltraumschrott verfehlt

iss-near-miss

Die Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS mussten die beiden Sojus-Kapseln, die derzeit an der Station angedockt sind, in Windeseile aufsuchen. Der Grund: Weltraumschrott drohte die ISS zu treffen. Glücklicherweise ist nichts passiert, aber bei einer Entfernung von 250 Metern wäre es beinahe zur Katastrophe gekommen.

Im All sind 250 Meter gar nichts. Es ist nicht das erste Mal, das Weltraumschrott so nahe an der ISS vorbeischrabbte. 2009 passierte das schon einmal. Aber es war diesmal eine nervenzerreißende Situation auch deshalb, weil man den Schrott erst überhaupt nicht bemerkt hatte. Es war dann schon viel zu spät, die Station selbst zu bewegen, um sie aus der Gefahrenzone zu bringen.

Russische und amerikanische Stellen sagten zwar, dass dies keine Notfallsituation gewesen sei, und die Astronauten nach einem Aufenthalt von 30 Minuten in den Kapseln wieder zurück in die Station gingen. Aber wenn sie diese überhaupt aufsuchen mussten, kann man wohl schon von einer Gefahrensituation sprechen. Vielleicht ist eine Notfallsituation ein Ereignis, bei dem die Station wirklich getroffen wird und die Astronauten auf die Erde zurück müssen.

Sowas darf einfach nicht passieren. Wieso hat keiner aufgepasst? Wieso hat die Station keine Abwehrmöglichkeiten wie Laser. Sie kostete Unsummen – und ist vollkommen schutzlos? [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Via AFP, Fox News]

Tags :
  1. „Abwehrmöglichkeiten wie Laser“

    wohl kaum. Wie sollte das auch funktionieren. Wir sind hier nicht bei Star-Wars.
    Den Weltraumschrott der auf einen zufliegt mit einem Laser zu erhitzen bringt wohl wenig.
    Der übertragenen Puls dürfte wohl bei einem handlichen Laser auch recht klein sein.
    Wundert mich eh das die Station noch nie getroffen wurde. Ein verierte Schraube würde da schon reichen.

  2. „Sowas darf einfach nicht passieren. Wieso hat keiner aufgepasst? Wieso hat die Station keine Abwehrmöglichkeiten wie Laser. Sie kostete Unsummen – und ist vollkommen schutzlos?“

    Hahahah wie geil bist du denn :D der war gut! hammer

  3. Wenn sie schon keinen Phaser-Strahler oder Photonentorpedos einsetzen wollen, warum aktivieren sie nicht wenigstens die Schutzschilde? ;-)

  4. Schon „ein wenig“ reisserisch und sensationsgeil geschrieben dieser Artikel. Anstatt „in Windeseile“ etc zu schreiben, waere doch mal interessant gewesen, wann der Schrott entdeckt wurde (in welchem Abstand hat er sich bei Entdeckung befunden, wieviel Zeit von Entdeckung zum eventuellen Einschlag?)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising